Schleswig-Holstein

Mann stiehlt 300-PS-Motoryacht und kracht in fünf Segelboote

Ein Bootsdieb hat in Neustadt in Holstein eine Spur der Verwüstung hinterlassen (Archivbild).

Ein Bootsdieb hat in Neustadt in Holstein eine Spur der Verwüstung hinterlassen (Archivbild).

Foto: Felix König / imago/Agentur 54 Grad

Im Rausch will der 25-Jährige offenbar eine illegale Bootstour unternehmen. Doch das geht nach hinten los.

Neustadt in Holstein. Eine Spur der Verwüstung hat ein 25 Jahre alter Mann bei dem Versuch hinterlassen, im Yachthafen von Neustadt in Holstein eine Motoryacht zu stehlen, mit der er offenbar nach Fehmarn fahren wollte.

Weil er vergessen hatte, die Festmacherleinen am Heck zu lösen, schoss das 11,5 Meter lange Boot auf die gegenüberliegende Seite des Hafenbeckens und kollidierte mit fünf dort vertäuten Segelyachten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bootsdieb war offenbar berauscht

Außerdem wurden bei dem rasanten Start des 300 PS starken Bootes die rückseitigen Vorrichtungen zum Befestigen der Festmacherleinen aus dem Deck gerissen. Der Mann aus Ostholstein fiel dabei ins Wasser. Dem Beschuldigten wurden wegen des Verdachts des Konsums von Alkohol und anderer berauschender Mittel Blutproben entnommen.

Bei dem Vorfall in der Nacht zum Montag entstand nach Angaben der Polizei an allen sechs beteiligten Booten erheblicher Sachschaden. Jetzt muss sich der verhinderte Bootsdieb wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs unter dem Einfluss berauschender Mittel und dem besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten.

( dpa/HA )