Drama im Kreis Pinneberg

Frau stirbt nach Sturz in Regenwasserschacht

Rettungsdienst und Feuerwehr an dem Unglücksort in Kummerfeld.

Rettungsdienst und Feuerwehr an dem Unglücksort in Kummerfeld.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Kummerfeld

Als die Feuerwehr eintraf, steckte die Seniorin kopfüber in dem wassergefüllten Schacht. Ein Nachbar leistete noch spektakulär Hilfe.

Kummerfeld. Nach einem schrecklichen Unglück ist am Mittwochnachmittag eine 84 Jahre alte Frau in Kummerfeld (Kreis Pinneberg) ums Leben gekommen.

Nach dem Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Kummerfeld hatte ihre Tochter bereits eine Stunde nach der alten Dame gesucht, als sie sie schließlich in einem Regenwasserschacht entdeckte. Sie alarmierte die Feuerwehr und einen Nachbarn, der Erste Hilfe leistete.

Als Feuerwehr und Rettungsdienst am Unfallort eintrafen, fanden sie die 84-Jährige kopfüber in dem Schacht. Dieser hatte einen Durchmesser von 80 Zentimetern, war drei Meter tief und zu einem Viertel mit Wasser gefüllt. Unter ihr befand sich der Nachbar, der ihren Kopf über Wasser hielt. So konnte er verhindern, dass sie ertrank.

Frau wollte wohl defekte Pumpe überprüfen

Mit einem Seil zog die Feuerwehr die Frau sofort aus dem Schacht und dann den Nachbarn. Die Frau habe erhebliche Unterkühlungserscheinungen gehabt, sagte Marc-Oliver Peters, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kummerfeld.

Auch der Nachbar hatte Unterkühlungserscheinungen. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo die alte Dame am Abend an den Folgen des Unfalls verstarb. Vermutet wird, dass sie die defekte Wasserpumpe in dem Schacht überprüfen wollte und dabei hineingestürzt ist.