Deutsche Bahn

Ausfälle und Verspätungen auf Strecke Hamburg–Kiel

Ein Zug der Linie RE7 am Hamburger Dammtorbahnhof (Archivbild).

Ein Zug der Linie RE7 am Hamburger Dammtorbahnhof (Archivbild).

Foto: imago images / Rüdiger Wölk

Eine Weichenstörung in Neumünster beeinträchtigte den Zugverkehr der Linien RE7/RE70 – in der Nacht wurde sie behoben.

Neumünster/Hamburg. Eine Weichenstörung in Neumünster hat am Dienstag den Zugverkehr zwischen Hamburg und Kiel/Flensburg erheblich beeinträchtigt. Es kam auf den Linien RE7/RE70 zu Verspätungen von bis zu 60 Minuten und Zugausfällen.

So endeten der RE21070 von Hamburg nach Flensburg und der RE21081 in die Gegenrichtung jeweils außerplanmäßig in Schleswig, der RE 21077 von Flensburg/Kiel nach Hamburg außerplanmäßig in Neumünster. Reisende sollten dort jeweils auf folgende Züge ausweichen.

Weichenstörung schneller behoben als befürchtet

Während die Bahn am Dienstagabend befürchtete, die Störung würde noch bis zum Mittwochmittag andauern, kam in der Nacht die Entwarnung: Um 00.30 Uhr war die Weiche repariert.

Die Linien RE7 und RE70 gehören von Hamburg bis Dauenhof auch zum Tarifbereich des HVV. Die Linie A1 der AKN war nach eigenen Angaben nicht betroffen.