Einwohnerzahlen

Nur noch 328: Norderstedt hat bald Neumünster geschluckt

 2.896.712 Menschen lebten Ende vergangenen Jahres in Schleswig-Holstein (Symbolbild).

2.896.712 Menschen lebten Ende vergangenen Jahres in Schleswig-Holstein (Symbolbild).

Foto: imago/photothek

Die Bevölkerung im Norden wächst. Hauptgrund sind "Wanderungsgewinne" – denn es sterben mehr Menschen, als geboren werden.

Kiel . Schleswig-Holsteins Bevölkerung wächst weiter. Am 31. Dezember vergangenen Jahres lebten im nördlichsten Bundesland 2.896.712 Menschen und damit 6891 mehr als ein Jahr zuvor. Wie das Statistikamt Nord am Freitag weiter berichtete, sank die Zahl der Deutschen im Land um 2848 auf 2.663.757 Männer und Frauen. Bei den Ausländern gab es einen Zuwachs um 9739 auf 232.955. Der Ausländeranteil betrug damit acht Prozent.

Den höchsten Ausländeranteil hatten mit jeweils mehr als zehn Prozent die kreisfreien Städte Kiel, Flensburg, Lübeck und Neumünster sowie der Kreis Pinneberg. Die niedrigsten Anteile gab es in den Kreisen Plön, Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg mit jeweils rund fünf Prozent.

Wanderungsgewinn höher als 2017

Der Bevölkerungszuwachs insgesamt beruht ausschließlich auf Wanderungsgewinnen. 98.424 Menschen zogen im vergangenen Jahr ins Land und 80.217 verließen es. Damit fiel der Wanderungsgewinn um 929 Menschen höher aus als 2017.

Die schleswig-holsteinischen Frauen brachten im vergangenen Jahr 25.236 Kinder zur Welt. Das waren 170 mehr als 2017. Es starben 35.921 Menschen. Die höchsten prozentualen Zuwächse gab es in Flensburg und in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Segeberg, die größten Rückgänge in den Kreisen Steinburg und Dithmarschen.

Norderstedt erreicht bei Einwohnerzahl bald Neumünster

Ende vergangenen Jahres waren die Menschen in Schleswig-Holstein im Durchschnitt 45,2 Jahre alt. Die jüngsten Bewohner hatte Kiel mit 42,0 Jahren, die ältesten der Kreis Ostholstein mit 48,2 Jahren.

Die Statistik offenbart auch, dass Norderstedt bei der Einwohnerzahl die bisher viertgrößte Stadt Neumünster beinahe erreicht hat. Dort lebten Ende 2018 genau 79.487 Menschen, während es in Norderstedt 79.159 waren. Die meisten Bewohner der Städte hatte Kiel mit 247.548, gefolgt von Lübeck mit 217.198 und Flensburg mit 89.504.