Polizei

Schwangere eingeklemmt: Unfall-Verursacher festgenommen

Die schwerverletzte Schwangere kam ins Krankenhaus (Archivbild).

Die schwerverletzte Schwangere kam ins Krankenhaus (Archivbild).

Foto: Michael Arning

Der Paketbote fuhr mit einem gefälschten Führerschein. Die Schwerverletzte kam in ein Hamburger Krankenhaus.

Rethwisch/Hamburg. Nach dem schweren Unfall am Sonnabend, bei dem eine Schwangere (29) und ihr Mann (33) verletzt wurden, hat die Polizei den mutmaßlichen Verursacher vorläufig festgenommen. Der 21 Jahre alte Paketbote hat offenbar seinen Führerschein gefälscht, seine Identität sei unklar, wie die Polizei Itzehoe am Montag mitteilte.

Der Unfall ereignete sich am Sonnabend kurz vor 19 Uhr zwischen Elmshorn und Itzehoe auf der Landesstraße 116 in Rethwisch. Die Frau wollte mit ihrem Hyundai auf der Dorfstraße in Richtung Lägerdorf nach links in den Kirchweg abbiegen. Ein VW Caddy mit dem Paketboten hatte einen am Unfall unbeteiligten Wagen überholt und wollte auch den Hyundai überholen.

Rettungshubschrauber flog Schwangere nach Hamburg

Nach dem Zusammenstoß verkeilten sich die Autos ineinander. Die Schwangere war in dem Hyundai eingeklemmt. Sie wurde von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus geflogen. Zunächst hieß es, sie schwebe in Lebensgefahr. Am Montag ging es ihr offenbar besser. Ob ihr Baby Schaden genommen hat, war nicht klar.

Ihr Mann und der mutmaßliche Unfallverursacher kamen ebenfalls in Krankenhäuser. Der Paketbote wurde aus dem Krankenhaus entlassen, kam aber in Polizeigewahrsam, weil sein Führerschein augenscheinlich gefälscht war.