Verteidigung

U-Boot der Superlative für Singapur in Kiel getauft

Das neue U-Boot für die Republik Singapur wird von Marinesoldaten aus Singapur betrachtet.

Das neue U-Boot für die Republik Singapur wird von Marinesoldaten aus Singapur betrachtet.

Foto: dpa

Das 70 Meter lange, diesel-elektrisch getriebene Unterwasserschiff wurde auf den Namen "Invincible" getauft.

Kiel. Das erste von vier U-Booten für die Marine von Singapur ist am Montag in Kiel getauft worden. Mit einer Verdrängung von rund 2000 Tonnen ist das von Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) gebaute Unterwasserschiff einer der bisher größten Neubauten eines U-Bootes in Deutschland. Die Frau des Verteidigungsministers Ng Eng Hen, Ivy Ng, taufte das 70 Meter lange, diesel-elektrisch getriebene Schiff auf den Namen "Invincible". Es soll 2021 übergeben werden und ist für eine 28-köpfige Besatzung ausgelegt.

"Diese neuen U-Boote sind das Ergebnis jahrelanger Erfahrung und hoher Expertise aus Deutschland und Singapur", sagte Verteidigungsminister Ng Eng Hen laut TKMS. "Das erste Boot des Typs 218SG ist der Start einer neuen Generation von U-Booten", sagte TKMS-Vorstandschef Rolf Wirtz. "Wir sind stolz darauf, diesen wichtigen Schritt im Leben eines Bootes gemeinsam mit unseren Partnern aus Singapur gehen zu können."

Die neuen U-Boote verfügten über herausragende Fähigkeiten und würden damit zu einem entscheidenden strategischen Vorteil für Singapur und seine Marine.