Glücksspiel

Schleswig-Holsteiner räumen 133 Millionen Euro im Lotto ab

Spieler aus dem Norden nahmen 39 Gewinne von mindestens 100.000 Euro mit nach Hause. Es gab acht Lottomillionäre.

Kiel. Lottospieler aus Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr zusammen 133 Millionen Euro gewonnen. Sie erzielten 39 Gewinne in Höhe von mindestens 100.000 Euro, wie NordwestLotto am Montag mitteilte. Das waren acht mehr als im Vorjahr. In den Kreisen Ostholstein und Stormarn gab es mit jeweils sechs Großgewinnen die meisten, in Pinneberg gab es davon fünf, in Dithmarschen vier Großgewinne.

Gleich acht Lottomillionäre gab es im nördlichsten Bundesland 2018, so viele wie zuletzt 2006. Der höchste Millionengewinn betrug exakt 16.244.296,90 Euro.

107 Millionen Euro gingen an das Land

Insgesamt erteilten die Schleswig-Holsteiner im vergangenen Jahr mehr als 32 Millionen Spielaufträge. Damit nahm Lotto 276,3 Millionen Euro ein. Das entspricht einer Umsatzsteigerung um 2,9 Prozent gegenüber 2017. Den Angaben zufolge haben die Norddeutschen 2018 damit pro Kopf statistisch gesehen im Schnitt 95,68 Euro für Lotto-Glücksspiele ausgegeben (2017: 93,40 Euro).

Von den Einnahmen der Lotterien und Wetten führte NordwestLotto insgesamt 107 Millionen Euro an das Land ab.