Unfall in Neumünster

Auf der A 7 in Richtung Hamburg ein Fahrstreifen wieder frei

Die A7 bei Neumünster (Symbolbild)

Die A7 bei Neumünster (Symbolbild)

Foto: picture alliance / dpa

Ein Lastwagen kam von der Straße ab und geriet auf die Bankette. Die Bergungsarbeiten dauern noch an

Am Mittwochmittag gegen 12.15 Uhr kam es auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Neumünster-Nord und Neumünster-Mitte zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Sattelzug war in Richtung Hamburg unterwegs, als er plötzlich ein Sicherungsfahrzeug touchierte, von der Fahrbahn abkam und auf die Bankette geriet. Dort kippte das Gespann, das mit Aluprofilen beladen war, um und der 59-jährige Fahrer wurde in dem Sattelzug eingeklemmt. Er konnte erst gegen 14 Uhr aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde laut einem Sprecher der Polizei verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Ursache für den Unfall und die Höhe des Sachschadens sind bislang noch nicht bekannt.

Für die Rettungsarbeiten und der Landung eines Hubschraubers wurde die A 7 in Richtung Süden gesperrt. Der Verkehr wird aktuell über Neumünster-Nord abgeleitet, was auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen innerhalb des Stadtgebietes führt. Am Abend wurde um kurz nach 22 Uhr ein Fahrstreifen wieder freigegeben. Zwei Spuren waren auch um 23.30 Uhr noch gesperrt.