Schleswig-Holstein

Millionenräuber müssen sich vor Gericht verantworten

Die Polizei untersucht im Januar einen Autobahnparkplatz

Die Polizei untersucht im Januar einen Autobahnparkplatz

Foto: tvnewskontor

Am Montag beginnt der Prozess gegen den Fahrer eines Geldtransporters und seinen mutmaßlichen Komplizen.

Wegen des spektakulären Millionenraubs aus einem Geldtransporter Anfang des Jahres müssen sich von Montag an zwei Männer vor dem Landgericht Kiel verantworten. Dem 41 Jahre alten Fahrer des Geldtransporters und seinem 48 Jahre alten Komplizen wird ein besonders schwerer Fall des gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen vorgeworfen, wie das Landgericht am Donnerstag mitteilte.

Die Männer sollen am 24. Januar mehr als 2,4 Millionen Euro aus einem Geldtransporter auf der Tour von Hamburg nach Kiel gestohlen haben. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft haben sie während eines Halts auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 404 in Kirchbarkau (Kreis Plön) drei Geldboxen unbemerkt umgeladen und so entwendet.

Die Polizei konnte Ende März mehr als zwei Millionen Euro aus der Beute bei Durchsuchungen sicherstellen. Beide Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind zunächst sieben Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte Anfang November fallen.