Schleswig-Holstein

Plus 14,8 Prozent: Tourismus-Hoch im Norden hält an

Das Land zwischen den Meeren erfreut sich wachsender Beliebtheit bei den Touristen

Das Land zwischen den Meeren erfreut sich wachsender Beliebtheit bei den Touristen

Foto: Seth Wenig / dpa

Zahl der Übernachtungen in Schleswig-Holstein steigt kräftig, auch wegen der breiteren Erhebung. Hamburg legt nur leicht zu.

Kiel.  Der Tourismusboom in Schleswig-Holstein geht unvermindert weiter. In den ersten fünf Monaten des Jahres kamen 2,76 Millionen Übernachtungsgäste in das nördlichste Bundesland und damit 14,8 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen stieg sogar um 20,5 Prozent auf 10,01 Millionen, wie das Statistikamt Nord am Freitag weiter berichtete.

Dass die Zahlen im Vorjahresvergleich in den letzten Monaten derart stark zugenommen haben, hat wesentlich damit zu tun, dass deutlich mehr Betriebe in die Statistik aufgenommen wurden. Im Mai waren es 120 Betriebe mit fast 43.000 Betten mehr als im gleichen Vorjahresmonat.

Im Mai stieg das Plus auf 29,2 Prozent

Generell erfasst die Statistik nur Hotels, Ferienhäuser, Pensionen und Ferienanlagen mit jeweils mindestens zehn Betten sowie Campingplätze. Im Mai wurden in Schleswig-Holstein 973.000 Übernachtungsgäste gezählt und damit 29,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 37,7 Prozent auf 3,69 Millionen. Insgesamt wurden in die Erhebung 3747 Beherbergungsstätten mit 217.000 Gästebetten und 272 Campingplätze einbezogen.

„Ich freue mich über die hervorragenden Zahlen“, sagte Tourismus- Staatssekretär Thilo Rohlfs. „Wir sind mitten in einem tollen Jahr für den schleswig-holsteinischen Tourismus und ich gehe davon aus, dass dieses Hoch anhalten wird.“ Für einen nachhaltigen Aufschwung seien weiterhin Investitionen in ein qualitativ hochwertiges und modernes Angebot für die Gäste erforderlich.

Auch Hamburg legt noch gut zu

Auch Hamburg steht bei Touristen weiter hoch im Kurs. Rund 2,75 Millionen Übernachtungsgäste kamen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres in die Hansestadt - das sind immerhin 5,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, erklärte das Statistikamt Nord am Freitag. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 5,2 Prozent auf mehr als 5,5 Millionen.

Vor allem mehr Inlandsgäste (rund 2,18 Millionen / plus 6,9 Prozent) zog es an Elbe und Alster, während sich die Zahl der Besucher aus dem Ausland nur leicht (567.000 / plus 0,8 Prozent) erhöhte. Allein im Mai stieg die Zahl der Gäste um 7 Prozent auf 639.000 und die der Übernachtungen um 6,6 Prozent auf 1,32 Millionen, wie das Statistiksamt berichtete. 21 Prozent der Gäste in Hamburg kamen aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Dänemark, Österreich und den Vereinigten Staaten.“ Im Schnitt hielten sich Gäste 2,1 Tage in Hamburg auf.