Heiligenhafen

Mutmaßlicher Absender von „Waschpulver-Brief“ gefunden

Ein Mann aus Hamburg soll Briefe mit Pulver an Polizeidienststellen geschickt haben. Jetzt ermittelt das LKA.

Heiligenhafen.  Gut eine Woche nach Eingang eines Briefs mit einer zunächst unbekannten Substanz beim Polizeirevier Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) ist der mutmaßliche Absender ermittelt. Es handle sich um einen in Hamburg lebenden Mann. Er stehe im Verdacht, schon mehrere solcher Briefe an Polizeidienststellen in Hamburg und Berlin geschickt zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Gegen ihn ermittele bereits das Landeskriminalamt Hamburg. Zu den Motiven des Mannes ist bislang nichts bekannt. Er befinde sich weiter auf freiem Fuß, sagte ein Polizeisprecher.

In Heiligenhafen war am 19. Juni ein Brief beim Polizeirevier eingegangen, aus dem ein weißes Pulver rieselte. Untersuchungen hatten ergeben, dass es sich um Waschpulver handelte. Da zunächst befürchtet wurde, dass das Pulver giftig sein könnte, war das Revier geräumt worden. Die Mitarbeiter wurden ärztlich untersucht. Bei dem Vorfall war niemand verletzt worden.