Bad Segeberg

200 Feuerwehrleute kämpfen gegen Brand in Lagerhalle

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Dachpappe im Flachdach erschwert das Löschen. Ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Bad Segeberg. Eine Lagerhalle in Bad Segeberg ist am Donnerstag in Flammen aufgegangen. Etwa 200 Feuerwehrleute kämpften in einem Gewerbegebiet gegen das Feuer, wie Einsatzleiter Mark Zielinski der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe lagen zunächst keine Informationen vor. Laut Feuerwehr wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. In dem Hallenkomplex einer ehemaligen Großküche befinden sich den Angaben zufolge eine Autowerkstatt, ein Küchenstudio und ein Bistro. Nach dem Ausbruch des Brandes stieg weithin sichtbarer dicker Rauch auf.

Der Alarm war gegen 12.00 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. „Einen Einsatz mit so viel Feuerwehrleuten habe ich in 25 Jahren hier noch nicht erlebt“, sagte Pressesprecher Sönke Möller.

Nach den Schilderungen des Einsatzleiters war der Brand in der 40 mal 80 Meter großen Halle im Mittelteil des Gebäudes schon voll ausgebrochen, als die Feuerwehr eintraf. Zu dem Zeitpunkt sei niemand mehr in der Halle gewesen. Dachpappe auf dem Flachdach erschwerte das Löschen. Der Einsatz zog sich über viele Stunden hinweg.

Ein Ende war auch am späten Nachmittag noch nicht absehbar. Auch ein ABC-Zug der Feuerwehr war alarmiert worden. Es waren mehrere Wehren aus Bad Segeberg und Umgebung im Einsatz. Auch die Werksfeuerwehr von Möbel Kraft half beim Löschen.