Neumünster

Lkw-Brandstifter: Edeka lobt 10.000 Euro Belohnung aus

Feuerwehrmänner arbeiten auf dem Gelände des Logistikzentrums von Edeka in Neumünster an ausgebrannten Lastwagen. Vier Sattelschlepper sind hier am Abend des 1. Mai vollkommen ausgebrannt

Feuerwehrmänner arbeiten auf dem Gelände des Logistikzentrums von Edeka in Neumünster an ausgebrannten Lastwagen. Vier Sattelschlepper sind hier am Abend des 1. Mai vollkommen ausgebrannt

Foto: Carsten Rehder / dpa

1,5 Millionen Euro Schaden hat der Brand der sechs Sattelschlepper am Lager des Konzerns angerichtet. Jetzt will er Aufklärung.

Neumünster.  Nach dem Brand von sechs Lastwagen vor dem Edeka-Zentrallager in Neumünster hat das Unternehmen 10.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung der oder des Täters führen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die Ermittler konzentrierten sich derzeit auf Geschehnisse, verdächtige Personen oder Fahrzeuge nahe des Tatorts, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. Die Beamten erhielten einen Hinweis auf einen unbekannten Mann, der auf dem Gehweg an der Straße zum Zeitpunkt des Brandes zügig in Richtung einer anderen Straße gegangen sein soll.

Bei dem Brand am Abend des 1. Mai waren vier Sattelschlepper komplett zerstört und zwei weitere beschädigt worden. Schätzungen der Polizei zufolge beträgt der Schaden rund 1,5 Millionen Euro.