Nordseeinsel

Nach tagelanger Suche: Leiche auf Amrum entdeckt

Polizisten des Technischen Zuges und der Bereitschaftspolizei suchen an der Südspitze der Insel Amrum nach der Leiche des vermissten 27-Jährigen

Polizisten des Technischen Zuges und der Bereitschaftspolizei suchen an der Südspitze der Insel Amrum nach der Leiche des vermissten 27-Jährigen

Foto: dpa/Polizeidirektion Flensburg

Es ist vermutlich der vermisste Flüchtling, der von zwei Männern getötet worden sein soll. Tatverdächtiger selbst gab einen Hinweis.

Amrum.  Polizisten haben auf Amrum eine Leiche entdeckt. Der Tote sei vermutlich der seit einer Woche vermisster 27 Jahre alter Flüchtling Ceetin K., teilte die Polizeidirektion Flensburg am Donnerstag mit. Er soll von zwei Männern getötet worden sein. Ein 20-jähriger Tatverdächtiger habe der Suchmannschaft einen Hinweis gegeben, dass der Leichnam an einem bestimmten Ort vergraben worden sei, hieß es.

Die Polizei hatte tagelang nach Ceetin K. aus dem Irak auf der Insel gesucht. Schon früh hatte die Mordkommission befürchtet, dass der Vermisste einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Von dem 27-Jährigen, der seit fast zwei Jahren auf Amrum lebte, gab es bereits seit Ende April 2017 Jahres kein Lebenszeichen mehr. Die Kriminalpolizei habe zunächst keine Hinweise auf Straftaten gehabt und den Mann auch sonst nicht in einer gefährdeten Situation vermutet.

Vergangene Woche waren zwei von der Insel stammende Männer ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Gegen die beiden 20 und 26 Jahre alten Männer wurde Haftbefehl erlassen. Beide Männer waren demnach am Donnerstag vor einer Woche in Chemnitz (Sachsen) festgenommen worden. Laut Staatsanwaltschaft hatten die beiden Tatverdächtigen und der 28-jährige Flüchtling auf der Nordseeinsel in einem Haus gewohnt.