Herzogtum Lauenburg

Tourist bei Selfie an ehemaliger DDR-Grenze überfahren

Der 22-Jährige lief bei Gudow auf die A24, um sich zu fotografieren. Ein Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen.

Gudow. Ein 22 Jahre alter Fußgänger wurde am Sonntagvormittag auf der Autobahn 24 in Höhe der Raststätte Gudow (Kreis Herzogtum Lauenburg) angefahren und tödlich verletzt.

Der junge Mann aus Schottland (Großbritannien), der zuvor mit Freunden Hamburg besucht hatte und sich von dort in einem Taxi nach Gudow hatte fahren lassen, hielt sich mit zwei Freunden in der Nähe der Mittelleitplanken der Fahrbahn auf. Mehrere Zeugen berichteten den Polizei davon, dass das Trio offenbar mit einem Handy Selfies machte. Ein 73 Jahre alter Mann konnte mit seinem Audi offenbar nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste den 22-Jährigen. Er starb noch an der Unfallstelle.

Begleiter nicht vernehmungsfähig

Seine 21 und 22 Jahre alten Begleiter – ebenfalls Schotten – waren betrunken und daher zunächst nicht vernehmungsfähig. Sie wurden später von zwei Notfallseelsorgern betreut. Der Audifahrer aus Lauenburg wurde vor Ort erstversorgt und konnte dann in die Obhut seiner Familie entlassen werden. Der Wagen wurde sichergestellt.

Die Autobahn 24 wurde auf Höhe der Unfallstelle in Richtung Berlin für knapp dreieinhalb Stunden vollgesperrt. Der Verkehr wurde über die Raststätte umgeleitet. Dabei kam es nach Polizeiangaben zu erheblichen Staus.