Nach Landtagswahl

CDU-Fraktion will Ausgaben zurückfahren

Der schleswig-holsteinische CDU-Fraktionsvorsitzende Daniel Günther

Der schleswig-holsteinische CDU-Fraktionsvorsitzende Daniel Günther

Foto: Carsten Rehder / dpa

Weniger Investitionen und die Bürger bei Grunderwerbssteuer entlasten. Das will die CDU im Falle eines Sieges bei der Landtagswahl.

Ratzeburg. Im Fall eines Sieges bei der Landtagswahl will die CDU die Ausgaben des Landes zurückfahren, die Investitionsquote erhöhen, Altschulden abbauen und die Bürger bei der Grunderwerbssteuer entlasten. Erklärtes Ziel der CDU sei es, die erfolgreiche Finanzpolitik des Bundes auch in Schleswig-Holstein umzusetzen, sagte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Daniel Günther am Dienstag zum Abschluss der Klausurtagung seiner Fraktion in Ratzeburg.

An dem Treffen hatte auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) teilgenommen. In Schleswig-Holstein wird am 7. Mai ein neuer Landtag gewählt. Die CDU hofft, die regierende Küstenkoalition aus SPD, Grünen und SSW abzulösen.