Familiendrama in Wedel

Polizei: Frauenleiche ist wohl die vermisste Mutter

Die Leiche ist auf einem Nachbargrundstück zum Haus der Familie entdeckt worden. Gutachten gibt Hinweise auf Todesumstände der Kinder.

Wedel. Die Polizei geht davon aus, dass die an einem Einfamilienhaus in Wedel gefundene Leiche die vermisste Mutter ist, deren Kinder mutmaßlich vom Vater ertränkt worden sind. Damit wäre das Familiendrama nicht aufgeklärt, aber es hätte insgesamt vier Todesopfer gefordert. Der Vater soll die Kinder und anschließend sich selbst getötet haben. "Im Zuge der intensiven Suche nach der 37-jährigen Mutter der zwei getöteten Kinder in Wedel haben Einsatzkräfte am heutigen Tage eine weibliche Leiche nahe dem Kiefernweg entdeckt. Es dürfte sich dabei vermutlich um die Vermisste handeln, eine zweifelsfreie Klärung der Identität steht noch aus", teilte die Polizei am frühen Dienstagabend mit.

Nachdem am Sonntag zwei Kinder in dem Einfamilienhaus tot aufgefunden wurden, hatte man am Dienstag die Leiche einer Frau mittleren Alters gefunden. Die Leiche wurde nach Abendblatt-Informationen vergraben im Gestrüpp auf einem Grundstück entdeckt, das an den Bungalow der Familie grenzt. Dazwischen verläuft ein schmaler Wanderweg.

Leiche war zwischen Sträuchern und Bäumen vergraben

„Es war ersichtlich, dass dort das Erdreich gelockert war. Es sah so aus, als hätte dort jemand gearbeitet“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittler schauten zwischen Ästen, Zweigen und Efeu genauer hin, sie gruben etwa einen halben Meter tief - und entdeckten zur Mittagszeit die Frauenleiche. Später fuhr ein Leichenwagen vor.

In der Rechtsmedizin soll nun bei einer Obduktion geklärt werden, wie die Frau ums Leben kam.

Rechtsmedizin: Kinder wurden ertränkt

Am Dienstagmorgen hatte die Polizei bekannt gegeben, wie die fünf Jahre alte Viktoria und ihr Bruder Valentin, 2, zu Tode gekommen sind. Nach einem Gutachten der Hamburger Rechtsmedizin wurden die Kinder ertränkt — wahrscheinlich bereits am Sonnabend.

Wie die Polizei mitteilte, gehen die Ermittler der Itzehoer Mordkommission zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der 49 Jahre alte Vater der Kinder diese getötet hat. Andreas R. starb am Sonntagmorgen, nachdem er sich in Rissen von einem Hochhaus gestürzt hatte. Das Motiv für die Tat dürften familiäre Probleme gewesen sein, hieß es von der Polizei.