Urteil erwartet

Beilattacke in Zug – Gericht entscheidet über Unterbringung

Das Gebäude des Landgerichts in Kiel

Das Gebäude des Landgerichts in Kiel

Foto: Markus Scholz / dpa

Eine 34-Jährige soll Mitreisende in einem Zug nach Kiel mit einem Beil angegriffen haben. Handelte die Frau im Wahn?

Kiel. Mit einem Beil soll eine 34-Jährige im Wahn eine Mitreisende im Regionalzug nach Kiel attackiert haben. Am Donnerstag will das Kieler Landgericht verkünden, ob die Frau in die geschlossene Psychiatrie muss oder unter strengen Auflagen in einer Therapiewohngruppe untergebracht werden kann.

Die Beschuldigte hatte zu Beginn des Sicherungsverfahrens geschildert, sie habe im Gespräch mit der Mitreisenden plötzlich im Wahn geglaubt, die Frau sei „ein Klon und beauftragt, mich sie zu töten“. Daraufhin habe sie die Frau mit dem Beil aus ihrer Tasche attackiert. Die 34-Jährige leidet nach eigenen Worten seit Jahren an Waschzwang und Wahnvorstellungen.

Sie ist seit Anfang März in einer geschlossenen Fachklinik untergebracht. Durch die Behandlung habe sie sich inzwischen wieder voll unter Kontrolle, sagte sie.