Lübeck-Travemünde

Synodentagung der Nordkirche hat begonnen

Teilnehmer einer Tagung der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland  in Lübeck-Travemünde

Teilnehmer einer Tagung der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland in Lübeck-Travemünde

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Im Mittelpunkt der Tagung stehen das Diakonische Werk, Frauenwerk und Jugendwerk. Das Arbeitsrecht ist ebenfalls Thema.

Lübeck-Travemünde.  Mit einer Andacht hat am Donnerstag die Frühjahrstagung der Synode der Nordkirche begonnen. Im Mittelpunkt der Tagung in Lübeck-Travemünde steht die Zukunft der sogenannten Dienste und Werke wie Diakonisches Werk, Frauenwerk und Jugendwerk. Damit wollen sich die Kirchenparlamentarier am Freitag befassen.

Ein weiteres Thema der dreitägigen Synode ist die geplante Vereinheitlichung des Arbeitsrechts in der Nordkirche, die 2012 durch die Fusion der nordelbischen, mecklenburgischen und pommerschen Landeskirche entstanden ist. Dazu legte Landesbischof Gerhard Ulrich zum Auftakt der Tagung einen Bericht vor. Eine Entscheidung soll aber nach Angaben eines Kirchensprechers erst später im Jahr fallen.

Am Nachmittag wollten die Synodalen auch eine politische Erklärung zum Militäreinsatz der Bundeswehr im Syrien-Konflikt verabschieden. Außerdem sollte das Buch „Neue Anfänge?“ von Stephan Linck vorgestellt werden. Darin befasst sich der Historiker mit dem Streit um die Ostpolitik innerhalb der evangelischen Kirche zwischen 1965 und 1985.