Polizisten angegriffen

Kieler Fußballfans randalieren in der Lübecker Innenstadt

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet während eines Einsatzes. Am Freitag verwies die Lübecker Polizei 50 Fußballfans aus Kiel der Stadt

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet während eines Einsatzes. Am Freitag verwies die Lübecker Polizei 50 Fußballfans aus Kiel der Stadt

Foto: pdz / picture alliance / dpa

Die rund 50 Fans des KSV Holstein wurden der Stadt verwiesen. Das Spiel gegen den VfB Lübeck werden sie nun nicht live sehen.

Lübeck.  Rund 50 Fußballfans aus Kiel haben am Freitagabend vor einem Lokal in der Lübecker Innenstadt randaliert. Am Abend vor dem Lokalderby gegen den VfB Lübeck grölten die Fans des Vereins Holstein Kiel und provozierten Passanten, wie ein Polizeisprecher am Sonnabend sagte.

Beim Eintreffen der Beamten bewarfen sie die Polizisten mit Flaschen - diese setzten Pfefferspray gegen die Gruppe ein. Als sich die Lage beruhigt hatte, wurde den sogenannten Risikofans verboten, sich am Sonnabend in Lübeck aufzuhalten. Sie wurden auf ihrer Heimfahrt von 23 Streifenwagen bis Bad Segeberg begleitet.

Am Sonnabend ab 14 Uhr spielt der Drittligist Holstein Kiel gegen die Regionalliga-Mannschaft des VfB Lübeck im Halbfinale des SHFV Lotto Pokal.