Urlaub im Norden

Ferienorte an Nord- und Ostsee nahezu ausgebucht

Strandbesucher genießen an der Ostsee das sonnige und milde Herbstwetter

Strandbesucher genießen an der Ostsee das sonnige und milde Herbstwetter

Foto: Bernd Wüstneck / dpa

Spontanbucher aufgepasst: Ferienwohnungen und Hotels an der Küste melden zu Beginn der Herbstferien Belegungen von bis zu 90 Prozent.

Lübeck/St. Peter-Ording.  Schleswig-Holsteins Ferienorte an Nord- und Ostsee sind mit der Buchungssituation für die Herbstferien zufrieden. Nach Angaben der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) melden die Orte Auslastungen in Hotels und Ferienwohnungen zwischen 60 und 90 Prozent. Dementsprechend voll wird es zu Beginn der Herbstferien auf den Autobahnen im Norden.

Zahlreiche Orte locken Urlauber mit Lichterfesten und Wellness-Angeboten. An der Küste kommen Naturliebhaber im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer bei den Zugvogeltagen auf ihre Kosten. „Die Ferien-Destinationen sind sehr stark gebucht. Aber auch spontan sind noch Quartiere zu finden“, sagte Katja Benke von der Tourismusgesellschaft „Die Nordsee“.

Das Herbst-Geschäft ist auch wetterabhängig. „Doch eigentlich erwarten die Nordsee-Urlauber nicht zwei Wochen Sonnenschein. Die wollen Nordsee pur, sich den Wind um die Nase wehen lassen und die Gischt spüren“, beschreibt Benke die klassischen Nordsee-Touristen. Viele Urlauber bringen auch Ferngläser mit oder nehmen an Touren an Land oder per Schiff auf See teil, um während der Zugvogelzeit Gänse, Pfuhlschnepfen, Alpenstrandläufer und andere Watvögel zu beobachten, die sich für den Weiterflug in ihre Winterquartiere in Südeuropa und Afrika stärken.

Gut gebucht ist auch die ostfriesische Insel Spiekeroog. „Wer spontan kommt, wird aber sicher noch was finden“, sagte Tourismuschef Patrick Kösters. Auf die Urlauber warten zahlreiche Veranstaltungen von Zirkusvorstellungen über eine lange Saunanacht bis hin zur Kutterfahrt. So wie die anderen Inseln habe auch Spiekeroog eine sehr hohe Zahl an Stammgästen, die jedes Jahr wieder kommen. „Das ist eine sehr gute Ausgangsposition“, sagte Kösters.

Abhängig von der Wetterentwicklung werde noch mit vielen Spontanbuchungen gerechnet, sagte Marc Euler von der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH). Nach der erfolgreichen Hauptsaison gingen die Tourismusverantwortlichen optimistisch in die Nebensaison, sagte er. „Wenn der Mix aus Angebot und Wetter stimmt, werden die Übernachtungszahlen noch einmal spürbar zunehmen“.