Fehmarn

Seenotretter retten Besatzung gestrandeter Jacht

Seenotretter haben bei Fehmarn drei Männer einer Segeljacht gerettet

Seenotretter haben bei Fehmarn drei Männer einer Segeljacht gerettet

Foto: Carsten Rehder / dpa

Seenotretter bei Fehmarn haben drei Männer einer Segeljacht gerettet. Das Boot war in der Nacht bei der Hafeneinfahrt gestrandet.

Großenbrode. Seenotretter der Station Großenbrode bei Fehmarn haben drei Männer einer Segeljacht gerettet. Das etwa zehn Meter lange Boot war in der Nacht zu Sonnabend bei der Hafeneinfahrt nach Burgstaaken gestrandet, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Großenbrode (Kreis Ostholstein) mitteilte.

„Den Seenotrettern gelang es, die Jacht aus der Brandung zu holen und in Sicherheit zu bringen“, hieß es. Die Situation sei für die drei Männer gefährlich gewesen, sie seien aber unverletzt geblieben.

Um 23.20 Uhr hatten die Seenotretter den Hilferuf einer anderen Segeljacht, die das Boot im Dunkeln bemerkt hatte, über Funk erhalten. Die Situation an Bord der gestrandeten Jacht sei zunächst unüberschaubar gewesen, hieß es. Das Boot lag bei starkem auflandigen Wind in der Brandungszone. Es wurde schließlich wieder ins Tiefwasser gezogen und in den Hafen Burgstaaken im Süden der Ostseeinsel Fehmarn geschleppt.