Schleswig-Holstein

Zwei Heißluftballons müssen in Kiel notlanden

Ein Heißluftballon schwebt über in luftiger Höhe (Archivfoto)

Ein Heißluftballon schwebt über in luftiger Höhe (Archivfoto)

Foto: pa

Dramatische Szenen begleiteten die Notlandungen. Ein Ballon sank über der Innenstadt so tief, dass er fast die Häuserdächer streifte.

Kiel. Zwei Heißluftballons haben am Donnerstagabend in Kiel notlanden müssen. Wegen ungünstiger Wetterverhältnisse mussten sie ihren Flug vorzeitig beenden – mitten über dem Kieler Stadtgebiet.

Der erste Heißluftballon konnte sicher im Hiroshimapark landen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der zweite Ballon flog weiter Richtung Innenstadt und hatte dabei große Schwierigkeiten, hoch genug zu fliegen, um keine Häuser zu streifen. Nach einem kurzen Aufsetzen auf dem kleinen Kiel schaffte der zweite Ballon es gerade noch zum Ufer, wo er notlandete. Verletzt wurde niemand. Einige Straßen wurden kurzzeitig gesperrt.