Versorgung gekappt

1000 Menschen ohne Wasser: Rohrbruch in Bad Segeberg

Wasserrohrbruch Bad Segeberg

Wasserrohrbruch Bad Segeberg

Foto: Feuerwehr Bad Segeberg

Seit den frühen Morgenstunden sind einige Haushalte in Bad Segeberg ohne Wasser. Eine Wasserverteilungsstation ist eingerichtet.

Bad Segeberg.  In mehreren Straßen Bad Segebergs haben am Montag rund 1000 Einwohner mit Einschränkungen in der Wasserversorgung leben müssen. In den frühen Morgenstunden war die Feuerwehr wegen eines Wasserrohrbruchs in den Amselweg gerufen worden, teilte der Kreisfeuerwehrverband am Montag mit. Die Straße sei unterspült worden, Keller liefen voll.

Eine Baufirma konnte ein Leck im Wasserrohr lokalisieren, das auf einer Länge von 1,5 Metern aufgerissen war. Nachdem ein Rohrabschnitt von vier Metern erneuert war, sei die Leitung aber noch nicht dicht gewesen. Das habe sich gezeigt, als die Leitung wieder unter Druck gesetzt wurde. Die Feuerwehr richtete auf einem anliegenden Parkplatz eine Brauchwasserverteilungsstation für die Anwohner ein.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers war der Schaden am Abend wieder behoben. Bereits im Laufe des Tages waren abgeschaltete Trinkwasserleitungen schrittweise wieder freigegeben worden - am Nachmittag blieb die Versorgung noch für 250 Anwohner unterbrochen oder beeinträchtigt. Gegen 19.30 Uhr funktionierte dann auch bei diesen Bad Segebergern die Wasserversorgung wieder, wie der Sprecher am Abend berichtete. (dpa)