Marine-Schulschiff

„Gorch Fock“ startet Ausbildungstörn in Richtung Nordsee

Das Segelschulschiff der Deutschen Marine "Gorch Fock" startet in Kiel (Schleswig-Holstein) zu seiner 166. Ausbildungsreise

Das Segelschulschiff der Deutschen Marine "Gorch Fock" startet in Kiel (Schleswig-Holstein) zu seiner 166. Ausbildungsreise

Foto: Markus Scholz / dpa

Die „Gorch Fock“ startet von Kiel zum 166. Ausbildungstörn. Das Schulschiff der Marine kommt auch zum Hafengeburtstag nach Hamburg.

Kiel. Für die „Gorch Fock“ heißt es am Donnerstag erneut „Leinen los“. Das Segelschulschiff hat von seinem Heimathafen aus seinen nächsten Ausbildungstörn gestartet. Unter dem Kommando von Kapitän zur See Nils Brandt ist der Dreimaster am Morgen mit Kurs in Richtung Nordsee in See gestochen.

Unter den Klängen des Heeresmusikkorps verließ das Schiff am Morgen seinen Heimathafen. „Die Winterpause war schön und für die Besatzung notwendig, um mal wieder die Akkus zu füllen, aber jetzt freuen wir uns alle“, sagte Brandt (48) am Donnerstag. Von der Pier aus verabschiedeten zahlreiche Angehörige die Crew.

Teilweise unter Segeln verließ der Dreimaster die Kieler Förde. Mit an Bord sind neben 159 Männern und Frauen der Stammbesatzung auch 44 Unteroffiziersanwärter. Die künftigen Unteroffiziere sollen auf der Bark ihr segelmännisches Rüstzeug lernen. „Es wird ihnen wahrscheinlich ein bisschen kalt werden beim Wachsen der Seemannnsbeine“, sagte Brandt.

„Maritime Prägung“

Der Törn führt das Schiff in den kommenden Wochen durch den Öresund an Kopenhagen vorbei durch das Skagerrak in die Nordsee. Dort wird die Crew den norwegischen Hafen Bergen ansteuern.

Danach nimmt die „Gorch Fock“ Kurs in Richtung des schottischen Edinburgh. Dann werden die Unteroffiziersanwärter ihren Lehrgang beenden und von dort aus nach Deutschland zurückkehren. Brandt setzt darauf, dass die künftigen Unteroffiziere „eine gewisse maritime Prägung mit von Bord nehmen“.

Von Edinburgh aus wird die Stammbesatzung das Schiff allein nach Deutschland zurück segeln. Kommandant Brandt hofft, einen Großteil der Reise unter Segeln zurückzulegen. „Wir haben die neuen Segel jetzt alle angenäht und wollen natürlich sehen, wie sie sich im Einsatz bewähren“, sagte er. Nach einem Zwischenstopp beim Hamburger Hafengeburtstag (8. bis 12. Mai) wird das Schiff voraussichtlich am 13. Mai wieder in Kiel zurückerwartet.

Herbstreise nach Madeira und Dublin

Am 24. August beginnt die Herbstreise des Schiffs, auf der dann auch wieder Offiziersanwärter mit an Bord sind. Ziele sind unter anderem Madeira (Portugal) und Dublin (Irland).

Seit 1958 haben etwa 15.000 Männer und Frauen ihre seemännische Basisausbildung auf dem Segelschulschiff absolviert. In dieser Zeit legten Schiff und Besatzung mehr als 750.000 Seemeilen zurück. Das entspricht etwa 35 Erdumrundungen. (dpa/lem)