Silvester-Nachwehen

27-Jähriger wollte Fahrrad im Vollrausch mit Benzin tanken

Die Polizei nahm den Rendsburger in Gewahrsam, damit er in einer Zelle seinen Rausch ausschlafen konnte. In Dithmarschen konnte sich ein betrunkener Autofahrer nicht mehr auf den Beinen halten.

Brunsbüttel. In Rendsburg hat die Polizei am Neujahrsmorgen einen Volltrunkenen zum Rauschausschlafen in einer Zelle untergebracht. Zuvor hatte der 27-Jährige versucht, sein Fahrrad an einer Tankstelle mit Benzin aufzutanken. In der Nähe von Brunsbüttel zog eine Polizeistreife einen sturzbetrunkenen Autofahrer auf der Bundesstraße 5 nahe Brunsbüttel aus dem Verkehr.

Volltrunken hatte der 27 Jahre alte Mann versucht, an einer Tankstelle in Rendsburg sein Fahrrad aufzutanken. Dabei begoss sich der Mann am Neujahrsmorgen mit Benzin, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Eine Passantin hatte den 27-Jährigen beobachtet und die Polizei alarmiert. Laut Polizei war er nach eigenen Angaben davon ausgegangen, mit dem Auto unterwegs zu sein. Die Beamten nahmen den Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam – ein Alkoholtest ergab 2,44 Promille.

Er konnte seinen Rausch in der Zelle ausschlafen – die Tankstelle verzichtete auf die Rechnung von 74 Cent.

Auf den betrunkenen Autofahrerin Dithmarschen aufmerksam gemacht worden war die Polizei über einen anderen Autofahrer, der gesehen hatte, wie der 65-Jährige sein Auto "in Schlangenlinien auf der Bundesstraße 5" in Richtung Marne gelenkt und die Hauptstraße in Höhe Abfahrt Brunsbüttel-Nord verlassen hatte.

Dass der Mann schließlich mit dem Auto von der Fahrbahn abkam und langsam über den Grünstreifen fuhr und an einer Grabenböschung zum Halten kam, erfuhren die Polizeibeamten ebenfalls von einer Passantin.

Der 65-Jährige war zu betrunken zum Gehen: „Unsere Versuche, ihn auf die Beine zu stellen, schlugen fehl, da er sich nicht allein auf den Beinen halten konnte“, notierten die Streifenbeamten in ihrem Protokoll. Sie mussten den Mann in eine Rettungsdecke wickeln, um ihn in den Streifenwagen zu bugsieren.

Die Polizisten beschlagnahmten den Führerschein und schrieben eine Strafanzeige, teilte die Polizeidirektion Itzehoe am Freitag mit. Eine Richter ordnete eine Blutprobe an.