Tourismus

Büsum will seine "Perlebucht" verschönern

Das Heilbad Büsum will mehr Touristen anlocken und investiert in die Sandinsel "Perlebucht". Bisher kommen jedes Jahr 130.000 Gäste nach Büsum.

Büsum. Um seine Zukunft zu sichern und mehr Gäste anzulocken will das Nordsee-Heilbad Büsum im Kreis Dithmarschen attraktiver werden. Die als Kinderparadies bekannte zehn Hektar große Sandinsel „Perlebucht“ soll für 5,5 Millionen Euro ein neues Gesicht bekommen.

Unter anderem soll der „in die Jahre gekommene Sandstrand“ durch große, wellenförmige Sandaufschüttungen, neue Duschen und Toiletten sowie Spiel- und Sportangebote attraktiver gestaltet werden. Zusätzlich entsteht eine überdachte Fläche als Fluchtpunkt bei Regenschauern.

Tour 2 - Dithmarschen - Dicke Pötte und dicke Robben gucken

Die Landesregierung unterstützt das Projekt mit 3,2 Millionen Euro. „Mit über 800 000 Übernachtungen und 130 000 Gästen jährlich gehört Büsum zu den wichtigsten Urlauber-Magneten in unserem Land“, sagte Wirtschafts-Staatssekretärin Tamara Zieschang am Donnerstag. Die geplante Investition werde die Zukunft des Tourismus in der Gemeinde und an der Nordsee absichern und stärken.

Mit Material von dpa