Polizei Pinneberg

Motorradfahrer bei Unfall in Wedel schwer verletzt

Ein Streifenwagen der Polizei in dessen Display das Wort „Unfall" steht (Symbolbild).

Ein Streifenwagen der Polizei in dessen Display das Wort „Unfall" steht (Symbolbild).

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Fahrer und Sozia mussten mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Was zu dem Unfall bekannt ist.

Wedel.  Ein schwerer Unfall zwischen einem Auto und einem Motorrad hat in Wedel zwei Schwerverletzte gefordert. Der Crash ereignete sich am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr an der Rissener Straße (B 431). Sowohl der Motorradfahrer (41) als auch seine Sozia (22, beide aus Wedel) mussten mit schweren Verletzungen von einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Polizei Pinneberg: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Nach Polizeiangaben hatte eine 67 Jahre alte Frau aus Nordrhein-Westfalen mit ihrem VW Golf die Rissener Straße aus Hamburg kommend befahren und an der Bushaltestelle Rissener Straße gehalten. Beim Wiedereingliedern in den fließenden Verkehr kam es zur Kollision mit dem Motorrad, das sich von hinten näherte.

Der 41-jährige Motorradfahrer und seine 22-jährige Sozia stürzten und wurden bei der Kollision schwer verletzt. Die beiden Wedeler wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Die Autofahrerin und ihr 69-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Für den Abtransport der Verletzten wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der auf der Kreuzung landete. Abschleppunternehmen bargen die Unfallfahrzeuge. Nach einer ersten Schätzung der Polizei dürfte sich der Sachschaden auf etwa 3.500 Euro belaufen. Die Unfallstelle blieb bis kurz nach 21 Uhr gesperrt.

Zu einem Zwischenfall kam es dann noch während der Sperrung wegen der Hubschrauberlandung. Dabei überfuhr ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem Wagen um 20.05 Uhr eine von der Polizei aufgestellte Leitbake, schleifte diese über mehrere Meter mit und floh in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße. Das Polizeirevier Wedel sucht nun weitere Zeugen des eigentlichen Unfalls sowie zur anschließenden Unfallflucht. Die Ermittler bitten unter 04103/501 80 um sachdienliche Hinweise.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wedel