Kreis Pinneberg

Wedel weiht neue Radgaragen am Bahnhof ein

| Lesedauer: 2 Minuten
Die neue Bike-and-ride-Anlage am Wedeler Bahnhof an der Auweide ist fertig.

Die neue Bike-and-ride-Anlage am Wedeler Bahnhof an der Auweide ist fertig.

Foto: Sven Kamin / Stadt Wedel

Bike-and-ride-Anlage in Wedel wird am 1. Oktober für Radler freigegeben. Weitere folgen. Was die Stadt plant.

Wedel.  Ein weiterer wichtiger Schritt beim Ausbau der Bike-and-ride-Anlage am Wedeler Bahnhof kann in dieser Woche freigegeben werden. Am Freitag, 1. Oktober, zur Nachmittagszeit wird der Zaun zwischen Auweidenweg und Bahngleisen am nördlichen Ende des Bahnhofs abgebaut. Dann kann die Anlage von Radfahrern genutzt werden. Das hat die Stadtverwaltung jetzt bekannt gegeben.

Weitere Bike-and-ride-Anlage geplant

Seit August sind 234 Stellplätze für Fahrräder in insgesamt vier Abstellmodulen entstanden. Die Arbeiten dafür, die nach ersten Planungen bereits im August hätten abgeschlossen werden sollen, hatten sich vor allem wegen des derzeit schwierigen Baustoffnachschubs bei Holz und Metall verzögert. In diesen Tagen wird aktuell noch der letzte verbliebene alte Unterstand durch weitere 22 offenen Stellplätze ersetzt.

Als letzte Etappe beim Ausbau der Bike-and-ride-Angebote am Wedeler Bahnhof soll der Standort angegangen werden, der sich an der nordwestlichen Seite der Parkpalette befindet. Hier bittet die Stadtverwaltung Radfahrer noch um etwas Geduld, da die Anlage zunächst noch produziert werden müsse. Weil sie für den Wedeler Standort maßgeschneidert wird, muss vor Ort die Betondecke vermessen werden. Das kann erst geschehen, wenn sie freigelegt worden ist. Dadurch aber werden etliche Parkplätze nicht mehr nutzbar sein. Also warten die Verantwortlichen mit diesem Schritt so lange als möglich.

Fahrradverkehr soll gestärkt werden

Zuletzt war die Bike-and-ride-Fahrrad-Box nahe der Villa in Betrieb genommen worden. Die Buchung erfolgt ausschließlich online über das Nah.SH-Portal des Dienstleisters Kienzler Stadtmobiliar GmbH. Unter folgender Adresse ist das Portal erreichbar: nahsh.bike-and-park.de. Dort wird die Buchung detailliert erklärt. Kurzentschlossene finden die Internetadresse auch direkt neben den Eingangstüren am Bedienfeld und können, wenn noch Plätze frei sind, diese direkt buchen. Die Buchung eines speziellen Stellplatzes ist dabei nicht möglich, sondern es gilt die freie Platzwahl.

Ähnliche Anlagen wie die in Wedel befinden sich derzeit in knapp 20 Kommunen in Schleswig-Holstein, so zum Beispiel in Kiel, Neumünster und Rendsburg. In der näheren Umgebung verfügen Elmshorn und Prisdorf über buchbare Bike-and-park-Plätze.

Mit der Förderung der Anlagen soll der Fahrradverkehr jeweils vor Ort und in ganz Schleswig-Holstein gestärkt werden. „Auch für Wedel hat die Stärkung des Radverkehrs eine hohe Priorität, wie die ersten Zwischenergebnisse zur Planung eines Mobilitätskonzepts zeigen“, so Stadtsprecher Sven Kamin.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wedel