Kreis Pinneberg

Corona-Inzidenz bei Kindern auf Höchststand

| Lesedauer: 2 Minuten
Corona-Selbsttests Zuhause, in der Kita oder in der Schule sind im Kreis Pinneberg inzwischen üblich. Die Inzidenz bei Jüngeren hat einen neuen Höchststand erreicht. (Symbolbild)

Corona-Selbsttests Zuhause, in der Kita oder in der Schule sind im Kreis Pinneberg inzwischen üblich. Die Inzidenz bei Jüngeren hat einen neuen Höchststand erreicht. (Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch / dpa

Infektionszahlen steigen ungebremst. Kita und Schulen stark betroffen. Der Corona-Atlas der Städte und Gemeinden.

Kreis Pinneberg. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat sich am Donnerstag im Kreis Pinneberg erneut erhöht – sehr dynamisch ist das Geschehen vor allem bei den Jüngeren. Das Gesundheitsamt meldete insgesamt 72 Neuinfektionen – 21 neue Fälle mehr als am Donnerstag der Vorwoche.

Damit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 122,8. Die meisten Neuinfektionen wurden aus dem Bezirk Quickborn und aus Barmstedt (jeweils 13), Pinneberg (8) und Elmshorn sowie Uetersen mit jeweils sieben Fällen gemeldet.

Sorgen bereitet dem Gesundheitsamt dabei die stark steigende Inzidenz bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Mit 161,6 hat etwa der Inzidenzwert in der Gruppe der Fünf- bis 14-Jährigen den Höchststand der vergangenen drei Monate erreicht. In der Gruppe der 15- bis 34-Jährigen liegt er sogar bei 164,4. Laut Kreisverwaltung finden die Infektionen in der Schule oder Kita statt. In vielen Fällen gehen die Ansteckungen auch auf das private Umfeld zurück.

656 aktive Corona-Fälle im Kreis

Zum Vergleich: Die Inzidenz bei den 35- bis 59-Jährigen liegt bei 117, die der Über-60-Jährigen bei 70 und die der Über-80-Jährigen bei 63,2. Auch die Gruppe der Kleinkinder im Kreis mit einem Alter von bis zu vier Jahren hat nur eine Inzidenz von 86,5.

Seit Pandemiebeginn haben sich 8643 Kreisbewohner mit Corona infiziert, 859 mussten deswegen in ein Krankenhaus, 325 sind an oder mit Covid-19 gestorben. Als aktiv gelten derzeit 656 Corona-Fälle im Kreis Pinneberg.

So häufig war Corona in den Städten und Gemeinden

Bisher am stärksten betroffen war die Kreisstadt Pinneberg mit insgesamt 1587 Infektionen: Die weiteren Corona-Zahlen aus den Gemeinden:

  • Elmshorn (1575)
  • Wedel (1061)
  • Bezirk Quickborn (710)
  • Schenefeld (517)
  • Uetersen (475)
  • Rellingen (460)
  • Tornesch (459)
  • Amt Geest & Marsch (455)
  • Halstenbek (444)
  • Amt Pinnau (265)
  • Barmstedt (207)
  • Amt Elmshorn-Land (204)
  • Rantzau (134)
  • Hörnerkirchen (50)
  • Insel Helgoland (7)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wedel