Fussball

Oberligisten Union und SVR stehen schon jetzt unter Druck

Wolfgang Helm
Dominik Füßmann (l.) wird Landesligist VfL Pinneberg mit Bänderriss für einige Zeit fehlen

Dominik Füßmann (l.) wird Landesligist VfL Pinneberg mit Bänderriss für einige Zeit fehlen

Foto: Ulrich Stückler / HA

Teams aus Tornesch und Bönningstedt gehen als Staffelletzte in den 4. Spieltag. VfL Pinneberg muss auf verletzten Füßmann verzichten

Bönningstedt.  „Der Druck ist da.“ So sieht es nicht nur Michael Fischer, Trainer des SV Rugenbergen. Wenn die Bönningstedter Oberliga-Fußballer die Meisterrunde erreichen wollen, dürfen sie ihr Gastspiel beim FC Süderelbe nicht verlieren, das ist die einhellige Meinung beim Tabellenvorletzten der Staffel 2. Anstelle von Marcel Schöttke, der das Training am Donnerstag wegen muskulärer Probleme abbrach, könnte Jan Düllberg ins Team zurückkehren.

Geplagt von personellen Engpässen tritt Union Tornesch auswärts gegen den Niendorfer TSV an. Darf das denn wahr sein, dass sich Trainer Thorben Reibe mit 39 weiterhin für den Notfall bereithalten muss? Nach drei unglücklich verlorenen Partien stehen die Tornescher noch punktlos da. „Es hätten auch sieben Zähler sein können“, sagt Reibe beim Blick zurück in schierer Ungläubigkeit. Das bittere 3:4 gegen den HEBC habe ihn um den Schlaf gebracht.

Beim VfL Pinneberg eine KLasse tiefer in der Landesliga erhielt Trainer Marc Zippel einen Anruf, der ihm vorübergehend die innere Ruhe raubte. Mit einem Zweitspielrecht versehen, hat sich Abwehrchef Dominik Füßmann einen Bänderriss eingehandelt, als er beim 3:0 seines Heimatclubs SV Kettenkamp (Kreisklasse Osnabrück) gegen Fortuna Eggersmühlen mitwirkte. Im Derby-Klassiker auswärts gegen die SV Halstenbek-Rellingen sind die Kreisstädter damit erst recht krasser Außenseiter.

Beim SSV Rantzau sind die beschämten Kicker entschlossen, sich für das 4:4 nach einer 4:0-Führung bei der FTSV Altenwerder gegen den SC Nien­stedten zu rehabilitieren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport