Basketball

Auswärtsschwacher SC Rist tritt bei Spitzenreiter Bochum an

| Lesedauer: 3 Minuten
Frederik Büll
Osaro Jürgen Rich (M.) präsentierte sich beim 93:90-Heimsieg des SC Rist über die TKS 49ers in Bestform. Die Wedeler hoffen nun auch auf seinen Einsatz beim Nachholspiel am Mittwoch in Bochum.

Osaro Jürgen Rich (M.) präsentierte sich beim 93:90-Heimsieg des SC Rist über die TKS 49ers in Bestform. Die Wedeler hoffen nun auch auf seinen Einsatz beim Nachholspiel am Mittwoch in Bochum.

Foto: Frederik Büll / HA

Im siebten Versuch will der Vorletzte der Pro B aus Wedel den VfL ärgern. Der Gegner wird von Ex-Rist-Trainer Felix Banobre trainiert

Wedel. Den wichtigen 93:90-Sieg vom vergangenen Sonnabend gegen die TKS 49ers können die Zweitliga-Basketballer des SC Rist nur kurze Zeit genießen. Für den abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten der Pro B geht es am Mittwoch, 20. Januar, um 19.30 Uhr gegen die VfL SparkassenStars Bochum in der Ruhrstadt direkt weiter – ein Video-Livestream wird auf www.sportdeutschland.tv angeboten.

Gastgeber Bochum hat am Wochenende seine erst zweite Saisonniederlage bezogen

Der VfL, trainiert vom Ex-Rist-Coach Felix Banobre (2016-2019), kassierte am vergangenen Wochenende eine 80:83-Niederlage gegen Wedel-Konkurrent BSW Sixers. Für Bochum war es allerdings erst die zweite Niederlage in elf Spielen, während die Wedeler in 13 Versuchen bereits neunmal das Feld als Verlierer verlassen haben. Acht Punkte hat der SC Rist, Bochum ist mit 18 Zählern Tabellenführer der Nordstaffel.

Ursprünglich sollte die in mittlerweile sechs Auswärtsspielen sieglose Mannschaft von Cheftrainer Benka Barloschky bereits am Nikolaustag des Vormonats beim VfL antreten, doch ein Corona-Fall im Umfeld der Bochumer verhinderte die Partie, die nun nachgeholt wird.

Kooperationspartner Hamburg Towers muss erst am Sonnabend wieder spielen

Der Wedeler Kooperationspartner Hamburg Towers ist in der 1. Bundesliga erst wieder am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen Frankfurt gefordert. Insofern scheint ein Einsatz der beiden Doppellizenzspieler Justus Hollatz wie auch Osaro Jürgen Rich, der dem SC Rist in den Schlussminuten gegen die 49ers den Sieg bescherte, möglich.

"Über den gesamten Saisonverlauf gesehen bin ich superstolz auf Jürgen. Ich finde, dass er dieses Jahr noch einmal einen Riesenschritt in seiner Persönlichkeit gemacht hat", sagte Benka Barloschky. "Er wächst gerade zu einem Führungsspieler heran. Er übernimmt ganz viel Verantwortung – nicht nur basketballerisch, sondern auch durch seine Präsenz und die Energie, die er bringt, und durch seine Kommunikation auf dem Feld."

Wedels Ex-Trainer Felix Banobre hat in Bochum ein starkes Team formiert

Jede dazugewonnene Qualität auf Seiten der Wedeler wäre von Vorteil, denn Bochum steht nicht aus Versehen an der Tabellenspitze. "Felix Banobre hat einen unglaublich tiefen Kader zur Verfügung", meint Barloschky. Power Forward Johannes Joos war "ein überdurchschnittlich guter Spieler in der Pro A", so der Rist-Coach. Aufbauspieler Niklas Geske, mit 20,5 Punkten im Schnitt Topscorer des Teams, habe "Bundesliga-Qualität", sagt der Wedeler Trainer.

Zwei Ex-Wedeler sind Leistungsträger beim VfL

Bester Distanzwerfer Bochums und nach Geske und Joos die Nummer drei der internen Scorerliste ist der Ex-Wedeler Lars Kamp (2016 bis 2019), der eine starke Wurfquote von 41,7 Prozent aufweist. Ebenfalls nach dreijähriger Zeitspanne wechselte Marius Behr – derzeit sechs Punkte im Schnitt – vom SC Rist in den Ruhrpott.

Die Play-off-Ränge sind für den SC Rist momentan zwei Siege entfernt, allerdings haben die Wedeler teilweise bis zu zwei Spiele mehr als die direkten Konkurrenten bestritten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport