Kreissportverband

Im Lockdown erst recht: KSV bietet vier Online-Seminare an

Mark Müller, Mitarbeiter beim Kreissportverband Pinneberg

Mark Müller, Mitarbeiter beim Kreissportverband Pinneberg

Foto: Ulrich Stückler / HA

Sportvereine im Kreis müssen von Montag an ihre normale Arbeit für vier Wochen einstellen. Der Verband in Elmshorn bleibt aktiv

Elmshorn.  Mit Beginn der gestrigen Corona-Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder haben auch in der Geschäftsstelle des Kreissportverbands Pinneberg Geschäftsführer Karsten Tiedemann und Mitarbeiter Mark Müller die sich ständig aktualisierende Nachrichtenlage verfolgt. Merklich länger wurden die Mienen, als sich die Bestätigung für schon durchgesickerte Details zur Sportausübung abzeichnete.

Sport muss sich dem Gesamtkonzept unterordnen

Mit der Begründung, dass rund 75 Prozent aller Corona-Neuinfektionen nicht mehr in ihrer Herkunft nachzuverfolgen seien, betreffen die aktuellen, für die Dauer von vier Wochen angesetzten Maßnahmen des Lockdowns auch den organisierten Sport. Um individuelle Kontakte unter Menschen um die von Experten als notwendig angesehenen 75 Prozent zu reduzieren, sei auch im Sportbereich, obwohl der sich bei Umsetzung der Corona-Regeln vorbildlich gezeigt habe, dieser harte Schnitt nötig.

Vier Wochen Stillstand für alle Vereine im Kreis Pinneberg. So, wie es schon von Mitte März bis in den Frühsommer hinein der Fall gewesen ist. Sehen die KSV-Mitarbeiter nach Tagen des Dauertelefonierens und der Beratungsarbeit für die Vereine nun darin auch das Signal für sich, den eigenen „Laden“ vorübergehend zu schließen?

Verbandsarbeit geht ungebremst weiter, Novemberseminare für Vereinsvorstände

„Im Gegenteil, wir machen unsere Arbeit weiter und planen unser Angebot für das laufende Jahr und auch schon für 2021. Nichts zu tun und zu entwickeln, wäre grundfalsch; nachträglich Kursangebote anzupassen, das geht relativ einfach“, sagt KSV-Mitarbeiter Mark Müller. Der rührt sogleich die Werbetrommel für vier top­aktuelle Onlineseminare, die der KSV im November für Vorstandsmitglieder und Personen im Vereinsmanagement in Zusammenarbeit mit dem Vereins- und Verbandsservice VVS anbietet. Themen sind „Satzungen krisensicher gestalten“, „Brennpunkte des Vereins-(Steuer-)Rechts“ und „Rechtsfragen rund um die Vorstandshaftung. (Anmeldung direkt über https://vvs-frankfurt.de).

Land und übergeordnete Verbände „müssen Vereine unkompliziert unterstützen“

Die anstehende Zwangspause für die Sportvereine scheint mit vorab avisierten vier Wochen Dauer überschaubar zu sein. Karsten Tiedemann: „Ich erwarte dennoch vom Land, DOSB und Landessportbund sofort ein Konzept, wie Vereine unkompliziert Hilfe erhalten und aus dem Lockdown geführt werden.“