Leichtathletik

Nachwuchstalente trumpfen bei Landesmeisterschaften auf

Toptalent Marlene Lang (15, LG Wedel-Pinneberg) sichert sich Platz eins im Dreisprung der U20 und holt Silber im Weitsprung.

Toptalent Marlene Lang (15, LG Wedel-Pinneberg) sichert sich Platz eins im Dreisprung der U20 und holt Silber im Weitsprung.

Foto: Anne Pamperin

Bei den Landestitelkämpfen sind Marlene Lang und Laurin Bier zwei von vielen erfolgreichen Youngstern aus dem Kreis. Am Wochenende geht’s weiter

Hamburg.  Mit 15 Jahren ist Marlene Lang schon ein Routinier in Sachen Leichtathletik. „Ich habe als Sechsjährige in einer Kindergruppe begonnen und bin dann dabeigeblieben“, sagt die Sportlerin der LG Wedel-Pinneberg. Unter Regie von Trainerurgestein Klaus Böttcher, der seit mehr als 40 Jahren Talente fördert, hat sich die Gymnasiastin zur sprint- und sprungstarken Athletin gemausert, die es 2019 bis zur Deutschen U16-Meisterschaft nach Bremen schaffte.

„Sie hat eine sehr gute Technik“, sagt der Coach, der die Pinnebergerin auch bei den gemeinsamen U16- und U20-Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein betreute. Im Alsterdorfer „Glaspalast“ trat Marlene Lang, die in diesem Jahr erstmals in der Jugend U 18 startet, bei den Juniorinnen U 20 an und demonstrierte, dass sie mit den bis zu drei Jahre älteren Konkurrentinnen locker mithalten kann.

Im Dreisprung gewann die Zehntklässlerin mit 11,14 Metern die gemeinsame Wertung des Hamburger und schleswig-holsteinischen Verbandes, im Weitsprung wurde sie mit 5,85 Metern hinter Annika Nießen (HSV, 6,00 m) Vizemeisterin. Marlene Lang erreichte zudem das Finale der besten 60-Meter-Läuferinnen und wurde dort in 8,05 Sekunden Fünfte.

Dreimal pro Woche trainiert Marlene im Sportzentrum an der Raa

Die Erfolge sind kein Zufall, sondern Ergebnis vieler Trainingsstunden. „Dreimal pro Woche bin ich in Pinneberg im Sportzentrum an der Raa“, sagt Marlene Lang. Dazu kommt eine Weitsprungeinheit in Hamburg beim Koordinator für Leistungssport im Hamburger Verband und ehemaligen Olympiateilnehmer, Nils Winter. Ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung liegt bei 5,98 Metern, aufgestellt 2019 beim Weihnachtssportfest in Schwerin.

Vielleicht knackt die talentierte Sportlerin ja die „magische“ Sechs-Meter-Marke am Wochenende, wenn in Hamburg die Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U18 anstehen. Ihre größte Konkurrentin im Kampf um den Titel im Weitsprung dürfte die amtierende Deutsche U18-Meisterin Janne Ohrt (MTSV Hohenwestedt) sein, die im Sommer in Ulm 6,19 Meter sprang. Für Spannung ist also am kommenden Sonntag ab 11.40 Uhr definitiv gesorgt. Eine weitere Titelchance hat Marlene Lang im Dreisprung, wo sie die Meldeliste anführt.

Marlene Lang ist nicht das einzige Talent in dem 1975 gegründeten Verein. Philipp David (Schüler M15) sicherte sich den Hamburger Titel im 3000-Meter-Lauf und wurde Vierter über 800 Meter. Luma Jonas da Cruz (Schülerinnen W14) holte Gold über 60-Meter Hürden. U20-Vizemeisterin von Hamburg und Schleswig-Holstein wurde außerdem Julia Kirschnick im Stabhochsprung. Sie überquerte 3,20 Meter, besser war nur Janne Ohrt (3,85 m). Ebenfalls U20-Silber holte die Crosslauf-Landesmeisterin Jette Beermann über 1500 Meter.

Während die Sportler der LG Wedel-Pinneberg für den Hamburger Verband starten, machte der Nachwuchs der LG Elmshorn Jagd auf schleswig-holsteinische Titel. Gleich zwei heimste Laurin Bier ein, der sich äußerst vielseitig präsentierte. Der 13-Jährige war über 800 Meter (Schüler M14, 2:23,23 Min.) Schnellster und triumphierte mit 10,77 Metern auch im Kugelstoßen. „Am liebsten mag ich eigentlich längere Strecken wie die fünf Kilometer“, sagt der junge Sparrieshooper. Ob es Laurin künftig auf die Laufstrecke oder doch eher in den Wurfbereich zieht, ist abzuwarten. Vielleicht schlummert ja auch Mehrkampfpotenzial im Nachwuchssportler, der nicht nur an Land unterwegs ist, sondern auch ein begeisterter Hobbytaucher ist.