Pinneberg
Fussball

Lotto-Pokal fällt aus, baldige Neuansetzung unerwünscht

Die tiefen Rasenplätze in Hamwarde und Schwarzenbek machen eine Austragung der Achtelfinalpartien für SVHR und SVR unmöglich.

Die tiefen Rasenplätze in Hamwarde und Schwarzenbek machen eine Austragung der Achtelfinalpartien für SVHR und SVR unmöglich.

Foto: KBS-picture

Für Landesligist SV Halstenbek-Rellingen käme eine Austragung in diesem Jahr ungelegen. VfL Pinneberg könnte in der Liga nur auf Grand spielen

Pinneberg.  Wenn sie Lust haben, können die Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen (Landesliga) und des SV Rugenbergen (Oberliga) am vorletzten Sonnabend vor Weihnachten Geschenke einkaufen. Ihre für diesen Sonnabend vorgesehenen Gastspiele im Lotto-Pokal beim TSV Schwarzenbek (SVR) und beim SV Hamwarde (SV HR) sind wegen Unbespielbarkeit der Plätze bereits am Freitag abgesagt worden.

Oliver Berndt, sportlicher Leiter der Halstenbeker, reagierte verärgert. „Eigentlich wollten wir ab Sonntag ein bisschen zur Ruhe kommen. Jetzt müssen wir fürchten, dass der Verband unser Spiel für das kommende Wochenende ansetzt. Der Rahmenterminkalender ließe das jedenfalls zu.“ Am liebsten wäre Berndt, sein Team würde erst eine Woche vor dem Punktspielstart gegen den Niendorfer TSV II (1. März) in Hamwarde antreten. Alles andere störe die Vorbereitung auf die Restsaison ganz erheblich.

Ob in der Landesliga beim VfL Pinneberg gespielt wird, entscheidet sich kurzfristig

Mit diesen Niendorfern soll sich am Sonntag, 14 Uhr, Landesliga-Schlusslicht VfL Pinneberg messen. Der Anpfiff könnte allenfalls auf Grand im Stadion II erfolgen. Aufgrund der personellen Engpässe, hat sich Spielertrainer Wojciech Krauze entschlossen, Mittelfeldspieler Rzgan Mirza Elias und Verteidiger Kyle Nunnerley von der Zweiten (Kreisklasse A) in seinen Kader aufzunehmen. Devin da Ronch (TBS) und Furkan Demir haben das sinkende Boot verlassen.