Pinneberg
Volleyball

Zwei Vereine schmettern und baggern künftig gemeinsam

Die Volleyballer ihrer Vereine fusionieren (v.l.): Uwe Hönke (Geschäftsführer im VfL Pinneberg), Jürgen Freybe (Vorsitzender Halstenbeker TS), Jan Sievers (Abteilungsleiter HTS), Heike Fenske (Geschäftsführerin in der HTS), Ulf Becker (stellvertretender Vorsitzender VfL), Sebastian Rieck (Abteilungsleiter VfL).

Die Volleyballer ihrer Vereine fusionieren (v.l.): Uwe Hönke (Geschäftsführer im VfL Pinneberg), Jürgen Freybe (Vorsitzender Halstenbeker TS), Jan Sievers (Abteilungsleiter HTS), Heike Fenske (Geschäftsführerin in der HTS), Ulf Becker (stellvertretender Vorsitzender VfL), Sebastian Rieck (Abteilungsleiter VfL).

Foto: Privat

VfL Pinneberg und Halstenbeker TS bilden eine Spielgemeinschaft. Die Kooperation umfasst Männer-, Frauen, Mixed-, Jugend- und Integrationsteams

Pinneberg/Halstenbek.  Anfang dieser Woche haben Uwe Hönke, Geschäftsführer des VfL Pinneberg, und Heike Fenske, die in gleicher Position bei der Halstenbeker Turnerschaft tätig ist, einen Vertrag zur Gründung einer Spielgemeinschaft unterschrieben. Künftig bestreiten Pinneberger und Halstenbeker Volleyballer in der neu gegründeten Volleyball-Gemeinschaft Halstenbek-Pinneberg ihre Punkt-, Pokal- oder Turnierspiele.

Am gestrigen Mittwochabend wurde auf der offiziellen Gründungsversammlung die Satzung verabschiedet. Unter dem neuen Namen firmieren ab sofort vier Damen- und sechs Herrenteams im Ligabetrieb, dazu gibt es vier Mixed-Mannschaften, ein Integrationsteam sowie zahlreiche Jugendteams. „Ich freue mich, dass unsere ambitionierten Pläne schon zu dieser Saison Realität werden. Mit unserer erfolgreichen Jugendarbeit und der Leistungssport-Orientierung des VfL hoffen wir darauf, eine starke
gemeinsame Zukunft aufzubauen“, sagt HTS-Abteilungsleiter Jan Sievers.

Auch Sebastian Rieck, Volleyball-Abteilungsleiter des VfL Pinneberg, ist positiv gestimmt: „Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich in diesen Prozess so konstruktiv eingebracht haben. Das sind zum einen unsere engagierten Mitglieder, die den Plänen mit großer Offenheit gegenübergetreten sind. Zum anderen aber auch unsere Geschäftsführer Heike Fenske und Uwe Hönke, die uns in der Idee bestärkt und mit ihrem Know-How aus den guten Erfahrungen mit den Holstein Hoppers unterstützt haben.“

Bereits seit 2011 machen die Basketballer des VfL und der HTS gemeinsame Sache. Diese nun beschlossene Volleyball-Fusion wäre auch bei einem Rückzug des Pinneberger Drittliga-Teams vollzogen worden. Nachdem die Tendenz beim VfL aufgrund Personalmangels nach Verletzungen, Spielerabgängen und Neuzugängen, die wieder absagten, klar in Richtung Abmeldung ging, wird die VG Halstenbek-Pinneberg mit bislang zehn Spielern, darunter einigen talentierten Jugendlichen, in die Ende September beginnende Serie starten.

Die Mannschaft von „Pinnack“, wie sich die VfL-Volleyballer selber nennen, mit ihren neuen Mitstreitern wird es voraussichtlich in Deutschlands dritthöchster Spielklasse von Beginn an schwer haben – der Klassenerhalt wäre ein großer Erfolg. Im VG-Kader von Trainer Sven Klieme stehen Carlos Santos, Gilles Wulf-Balosch, Florian Sievers, Nils Sievers, Rasmus Böhme, Andrusch Weigel, Markus Friebe, Jan Markiefka, Malte Massmann, Christian Rieck.