Pinneberg
Fussball Bezirksliga

Hetlinger MTV und SC Egenbüttel halten die Klasse

SCE-Torschütze Marco Müller (r.) wird vom Hetlinger Christopher Haase attackiert.

SCE-Torschütze Marco Müller (r.) wird vom Hetlinger Christopher Haase attackiert.

Foto: Johannes Speckner

Bezirksliga-Fußballteams genügt das 1:1 gegeneinander zum Verbleib in der Staffel West. Rasensport Uetersen hält den Aufstiegskurs.

Hetlingen.  Nach dem 1:1 (1:1) zwischen den Bezirksliga-Fußballern des Hetlinger MTV und des SC Egenbüttel fühlten sich beide Teams als Sieger. Das Unentschieden reicht nämlich hier wie dort für eine weitere Saison in der Staffel West. Rechnerisch kann sie der Tabellen-14. Union 03 nicht mehr überflügeln. Beim Einstand von Patrick Bethke (vorher VfL Pinneberg) als HMTV-Coach waren die Gastgeber in der fünften Minute in Rückstand geraten (Marco Müller). Max Wichern sorgte als Schütze des 1:1 (25.) dafür, dass sich Bethke nicht sogleich hinterfragen musste.

Am Ende verteidigten beide Mannschaften den Punkt um den Preis Roter Karten. Der Hetlinger Jan Wenzel drehte nach einer Notbremse an Jan Fritz (60.) als Erster die Dusche auf. Neun Minuten später folgte ihm der Rellinger Maik Martin wegen eines groben Fouls.

Kummerfelder SV siegt beim 1. FC Quickborn

Auf der sicheren Seite ist auch der SC Pinneberg, der die Hetlinger am Donnerstag um 19.30 Uhr zum Nachholtreffen empfängt. Die eingewechselten Jonny Grubb (73.) und Fabian Tiede (85.) drehten den 1:2-Rückstand gegen den Heidgrabener SV in einen 3:1 (1:1)-Erfolg Vorher hatte Gerrit Gomoll Keeper
Krystof Barth aus 30 Metern überrascht (1:0/18.). Die Gäste hatten das Pech, dass Torjäger Philippe Schümann, Schütze des 1:1 (25.), verletzungsbedingt ausschied und dass sie nach dem 2:1 von Dennis Lebedinski (63.) die Großchance zum 3:1 verpassten. Der Kummerfelder SV stimmte sich mit einem mühevollen 1:0 (0:0)-Erfolg beim 1. FC Quickborn, den Marcel Braun in der 64. Minute perfekt machte, auf das Nachholtreffen am Sonnabend um 15 Uhr gegen den Tabellenzweiten
Blau-Weiß 96 ein. Die Schenefelder mussten unterdessen tatenlos mit ansehen, wie sich Spitzenreiter Hansa 11 vier Punkte von ihnen entfernte. Beim 1:5 (1:1) an der Feldstraße hatte TBS Pinneberg nur vor der Pause mitgehalten und sogar das 1:1 erzielt (Roberto Rodriguez). Ein Doppelschlag gleich nach der Pause (49., 52.) brachte die Entscheidung.

Bei Roland Wedel will Trainer Philipp Obloch der offiziellen Mitteilung des TuS Osdorf nicht vorgreifen. Längst ist es aber durchgedrungen, dass ihn außer Innenverteidiger Moritz Rosemeier auch Stürmer Josip Dilber an den Blomkamp begleiten wird. Seinen Wert fürs Roland-Team hatte der frühere Kapitän beim 3:1 (2:0) über die SV Lieth, als ihm das 2:0 (45.) und das 3:1 per Foulelfmeter (Nachspielzeit) glückten, unter Beweis gestellt. Für die Punkte bedankte sich Obloch zudem bei Jason Urban, der schon in der ersten Minute mit einer Rettungsaktion auf der eigenen Torlinie das 1:0 der Klein Nordender verhindert hatte. Stattdessen schoss Daniel Schröder beim Gegenangriff das 1:0 der Wedeler. Für die SVL war Sascha Petersen in der 63. Minute erfolgreich.

Rasensport Uetersen wird Staffel West bereichern

Unterdessen zeichnet sich ab, dass Rasensport Uetersen nächste Serie die Staffel West bereichern wird. Der Kreisliga-Tabellenführer gewann das Spitzenspiel der Staffel 7 gegen Verfolger Teutonia 10 dank der Treffer von Marvin Schramm (37.) und Veton Hajrizi (47.) mit 2:0. Auf dem Sprung ist auch der SV Hörnerkirchen (Staffel 8), der sich beim Tangstedter SV ebenfalls 2:0 (Fabian Kruse/7.,70.) durchsetzte.