Quickborn. Vor zehn Jahren hat Patrick Kern das Sport-Stacking-Team Quickborn gegründet. Viele der 21 Vereinsmitglieder sind Weltklassestapler

Dieser Sport ist noch recht jung und hierzulande eher in den südlichen Bundesländern beliebt. Dabei kommen die besten und erfolgreichsten Sport-Stacker, wie sich die überaus geschicklichen Becherstapler neudeutsch nennen, aus Quickborn. Im April gehören sechs Mitglieder des Sport-Stacking-Teams Quickborn der etwa 80-köpfigen deutschen Nationalmannschaft an, um im spanischen Mollina bei Malaga ihre sechs Weltmeistertitel zu verteidigen. Diese hatten sie im vorigen Jahr in Orlando/Florida errungen.

Und nun im Herbst 2019 trägt die Stadt Quickborn mit den Sport-Stackern ihre erste Europameisterschaft in einer Sportart aus. Der heute 26 Jahre junge Vorsitzende Patrick Kern hat den Verein vor etwa zehn Jahren zunächst als reines Team ins Leben gerufen und 2017 den Verein gegründet, der jetzt 21 Mitglieder zählt. „Im Internet bin ich auf dem Videoportal Youtube auf diesen ungewöhnlichen Geschicklichkeitssport gestoßen und sofort begeistert gewesen“, erzählt Kern. Es habe ihn enorm beeindruckt, in welcher Geschwindigkeit die Sport Stacker die je nach Wettbewerb neun oder zwölf Becher in einer bestimmten Reihenfolge zu einer Pyramide stapeln, um sie dann so schnell wie möglich alle wieder zusammenzustellen. Das wollte er auch können und fing an zu üben.
Jeden Tag. In jeder freien Minute. „Man lernt das sehr schnell, je jünger, desto besser“, sagt Kern, der mehrfacher Deutscher und Weltmeister in diesem internationalen Sport ist. „Man braucht Geduld, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination.“