Pinneberg
Barmstedt

2:1 – SSV Rantzau wackelt beim Sieg über den Letzten

Barmstedt. Fast wären die Landesliga-Fußballer des SSV Rantzau unter dem Druck, aufgrund schwerer Aufgaben in naher Zukunft unbedingt gewinnen zu müssen, eingeknickt. Aber auch nur fast. Jan-Niklas Rohr kann dem Druck standhalten, das bewies das Kraftpaket in der 90. Minute, als es einen Foulelfmeter zum 2:1 (0:0) über den Tabellenletzten SC Alstertal-Langenhorn verwandelte.

„Wir haben es unnötig spannend gemacht“, schimpfte der Barmstedter Trainer Marcus Fürstenberg angesichts der Fülle vergebener Torchancen im ersten Durchgang. Jonas Matern brach den Bann erst in der 72. Minute, als er einen Freistoß von Onur Tiryaki per Kopf zum 1:0 verwandelte.

Ein ärgerlicher Punkteverlust zeichnete sich jedoch ab, nachdem Jorrit Thieme bei einem Freistoß für die Gäste ein Kopfball-Eigentor fabriziert hatte. Dann konnte der Aufsteiger von Glück sagen, dass sich der Langenhorner Keeper im Zweikampf mit Matern zu ungestüm anstellte und so den spielentscheidenden Strafstoß verursachte.

Tore: 1:0 Matern (72.), 1:1 J. Thieme (85./ET), 2:1 Rohr (90./FE).SSV Rantzau: Ladehof – Hartlieb, Rohr,
J. Thieme, Lohmann – N. Breuel (46. P. Breuel), Krupski, Tiryaki (76. Blöcker), Jensen – Matern, Heinitz (46. Bendix).