Pinneberg
Klein Nordende

SV Lieth II rückt in Runde vier des Holsten-Pokals vor

Klein Nordende. „Wir wollen
keinen Schönheitspreis gewinnen. Wir wollen kämpfen und weiterkommen.“
So hatten es die Kreisklassen-Fußballer der SV Lieth II ankündigt. Geschafft. Nach einem 3:0 (2:0)-Erfolg über das zweite Team des Heidgrabener SV stehen die Klein Nordender in der vierten Runde des Holsten-Pokals.

SVL-Betreuer Oliver Prüß erschien aus beruflichen Gründen verspätet und musste sich ärgern, den ersten Durchgang sowie die Tore von Erik Sahlmann (42.) und Felix Ponnellis (44.) verpasst zu haben. Vor der Pause spielten die Gastgeber nämlich erheblich besser als im zweiten Abschnitt.

Torwart André Prüß verhinderte mit einer Glanztat, dass es kritisch wurde. Nach dem 3:0 von Ponnellis (85.) aber richteten sich die Blicke der von einigen Routiniers und Neuzugängen verstärkten A-Junioren der Saison 2016/2017 schon auf das bevorstehende Punktspiel am Sonntag um 12.45 Uhr beim Tangstedter SV II. „Pokal, schön und gut. Unser Saisonziel ist und bleibt aber der Durchmarsch in die Kreisliga“, verriet Oliver Prüß.

Weiter dabei in diesem Cup-Wettbewerb speziell für zweite und dritte Teams ist auch der VfL Pinneberg II
(Bezirksliga West), der das Nachholspiel der zweiten Runde beim SSV Rantzau II (Kreisliga) 4:2 (2:1) gewann und sich damit das dringend benötigte Erfolgserlebnis verschafft hat. „Es war aber ein glücklicher Sieg“, räumte VfL II-Betreuer Mike Treede ein. Tore: 0:1, 0:2 Özay Alasan (3., 9./FE), Omar Alsibai (39.), 1:3 Tobias Rohardt (53.), 1:4 Justus Jürgs (64.), 2:4 Jonas Portmann (85.).