Pinneberg
Elmshorn/Holm

Holm Westend 69ers sind Derbygastgeber im fremden Stadion

Elmshorn/Holm. Die Situation ist für Christian Opitz, Trainer der Baseballer der Holm Westend 69ers, wohlvertraut. Der Zweitligist ist an diesem Sonnabend um 12 und 15.30 Uhr Gastgeber der Matches gegen den Lokalrivalen Elmshorn Alligators – doch gespielt wird im Allis-Ballpark an der Elmshorner Kaltenweide. Da sich der Bau des neuen Platzes in Holm länger als erhofft hinzieht, gilt für die 69ers für eine letzte komplette Saison doch noch einmal das Motto „auswärts zu Hause“.

Die Platzfrage sieht Coach Optiz dann auch als das geringere Problem für sein Team, wenn es um 12 Uhr zum ersten Mal an diesem Tag gegen die „ewigen Rivalen“ geht. „Dafür muss ich mir in der Aufstellung etwas ausdenken, da wir wegen diverser Verhinderungsgründe mit nur zehn Spielern die Matches
beginnen“, so Opitz. „Aber zum Glück haben wir kein Motivationsproblem. Ein Derby ist immer etwas Besonderes. Und weil die Allis ein sehr gutes Team sind, ist auch sehr guter Baseball zu erwarten. Davon werden wir profitieren.“

Und wenn es im Match mal nicht läuft, dann gibt es halt die typische Beratung auf dem Wurfhügel zwischen Pitcher (Werfer), Catcher (Fänger) und dem Trainer. „Dann können wir entscheiden, ob schon eine Stil-Änderung Hilfe bringen kann oder ob wir umbesetzen“, sagt Opitz. „Denn manchmal erfolgt die Auswechslung des Werfers trotz einer guten Leistung von ihm. Aber mit diesem Zug kann die gesamte Feldabwehr wach gerüttelt werden.“