Pinneberg
Schenefeld

Geht Wankel zu Blau-Weiß 96? Erst muss das Knie heilen

Schenefeld. „Wenn er zu uns möchte, ist er jederzeit willkommen.“ Bei den Bezirksliga-Fußballern von
Blau-Weiß 96 hält Abteilungsleiter Andreas Wilken die Tür für Laurence Wankel offen. Der 21 Jahre Mittelfeldspieler muss aber erst einmal gesund werden.

In Diensten des VfL Pinneberg II hatte der Halstenbeker binnen einer (Horror-)Saison zwei Meniskusrisse und einen Kreuzbandriss erlitten. Ursprünglich sah sein Karriereplan die Oberliga vor, „doch für meinen Werdegang ist es mit Sicherheit besser, mit gebotener Vorsicht etwas tiefer wieder anzufangen.“ Mit VfL-Trainer Patrick Bethke könne er zum geeigneten Zeitpunkt immer noch reden.

Den Verein Blau-Weiß 96 hat Wankel schon während eines intensiven freiwilligen soziales Jahres, das am 31. Juli endet, „eingeatmet“. Zurzeit ist er als Nachwuchstrainer mit dem Schenefelder Jahrgang 2007 beim Gotha-Cup in Schweden unterwegs.

Die wohl künftigen Teamgefährten (Staffel West) gewannen einen Test gegen Teutonia 05 II (Kreisliga) nach 0:2-Pausenrückstand durch Tore von René Müller (2) und Jannik Eggerstedt 3:2.

Den SC Egenbüttel ärgerte weniger das 1:3 (0:1) beim Niendorfer TSV III
(Bezirksliga Nord) als das Malheur von Christian Tews. Der Stürmer hat sich beim Warmmachen gezerrt und droht auszufallen. Schütze des 1:2 war Max Gerckens. Sebastian Rose, Aleksa Basta und Jonas Lienau trafen beim 3:4 (1:1) des Kummerfelder SV zu Gast beim FC Alsterbrüder (Bezirksliga Nord).