Pinneberg
Ellerbek

Der Lokalmatador erreicht sein Minimalziel

47. Ellerbeker Ferienturnier: Ferdinand Schlüter wird Dritter. Atmosphäre bleibt Markenzeichen der Veranstaltung

Ellerbek. Der Gegner war doch eine Nummer zu groß – zumindest im Halbfinale der Herren beim 47. Ferienturnier des TC Ellerbek. Tennis-Junior Ferdinand Schlüter (16) benötigt einige Minuten allein auf der Treppe vor dem Clubhaus am Dubenhorst, um sich nach dem etwas zu deutlichen 2:6, 1:6 gegen den topgesetzten, späteren Turniersieger Christoph Uster (19, TC Alfeld) zu sammeln. Dann erhebt er sich und geht zu Steffi Schoop und Jörg Hilpert an den „Kommandostand“ in der Clubgastronomie. Dort erhält er von den Turnierleitern sein Trostpflaster in Form von 50 Euro Preisgeld für Platz drei.

Anschließend kann der Gymnasiast an der Pinneberger Johannes-Brahms-Schule auch positiv auf seinen Turnierantritt zurückblicken. „Gegen Christoph haben halt Dinge nicht geklappt, die mir sonst gelingen, aber mit dem Viertelfinale bin ich ganz zufrieden“, sagt der Zehntklässler. In der Runde der letzten Acht hatte sich der Spieler des TSC Halstenbek mit 6:1, 6:4 gegen Nils Labitzke (16, Hermsdorfer SC) durchgesetzt.
„Da hatten wir beide sehr mit dem starken Wind zu kämpfen, aber das Match konnte sich schon sehen lassen“, sagt Schlüter. „Und auf der Setzliste stand ich an Position vier im Turnier, also hab ich doch zumindest nach Papierform auch das Minimalziel erreicht.“

Stichwort Ziel: Der 16-Jährige, der im Sommer 2020 sein Ábitur bauen will, weiß genau, wohin ihn der Weg, für den er bereits jetzt sechsmal pro Woche trainiert, führen soll. „Ich möchte nach der Schule gerne in die USA gehen und für mein dortiges College neben dem Studium Tennis spielen. Ein ambitioniertes Ziel, für das es sich zu entwickeln gilt. „Ich habe im vergangenen Jahr daran gearbeitet, mein Spiel umzustellen. Ich bin 1,92 Meter groß, da macht es wenig Sinn, viel von der Grundlinie aus zu agieren.“

Kontakt mit Talenten wie Schlüter ist es auch, der den Reiz für Jörg Hilpert und Steffi Schoop ausmacht, sich immer wieder die Turnierplanung und -leitung „anzutun“. Hilpert: „Klar, es gibt auch mal Kopfschüttelmomente, wenn ein Teilnehmer nur 30 Minuten vor dem Spieltermin zurückzieht“, sagt der Cheftrainer des TCE, der wieder Vodafone als Preisgeld-Sponsor verpflichten konnte. „Aber so individuell und spielerfreundlich, wie wir solche Probleme dann zu lösen versuchen oder auch die Matches planen, das macht hier die ganze Atmosphäre aus. Und dann kriegst du halt hinterher auch wieder reihenweise Whats­apps mit Danksagungen für ein gelungenes Turnier, bei dem sich unsere Gäste wohl gefühlt haben.“

Finalergebnisse 47. Ellerbeker Ferienturnier
Herren:
Christoph Uster (TC Alfeld) –
Luke Joujan (Uhlenhorster HC) 6:4, 6:0;
Damen: Malina Walter (Harburger TB) –
Georgina Groth (Hamburger Polo Club) 6:4, 6:4;
U16, männlich:
Leopold Laatz – Christian Reer (beide Der Club an der Alster) 3:6, 6:2, 11:9; weiblich: Angelina Baberz (Sportpark Öjendorf) – Mia Zerdick (Hamburger Polo Club) 6:4, 6:1; U14,männlich: Dennis Doutiné (TC Milstenau) – Henry Hirsch (Der Club an der Alster) 6:4, 3:6, 14:12; weiblich: Elena Thiel (SC Victoria) –
Svea Frodell (SV Blankenese) 6:2, 6:4;
U12, männlich:
Lukas Hardten (TP Witthöft) – Nikolas Michahelles (SV Blankenese) 6:0, 6:2;
U10, weiblich: Ronja Hoffmann (UHC) –
Michelle Geznenge (Niendorfer TSV) 7:6, 6:4.