Pinneberg
Tanzen

Erst sind sie Anfänger, dann plötzlich Aufsteiger

Privat sind sie ein Paar, auf der Tanzfläche nicht: Laura Siemer (17) und Norman Deppe (21)

Privat sind sie ein Paar, auf der Tanzfläche nicht: Laura Siemer (17) und Norman Deppe (21)

Foto: Mirjam Rüscher / HA

Die Lateinformation des VfL Pinneberg hat sich im vergangenen Jahr neu formiert – und feiert überraschend einen Sieg nach dem nächsten

PInneberg.  Die Tanzschule war irgendwann nicht mehr genug. Tanzen, das ist für Laura Siemer und Norman Deppe mehr als nur ein Hobby, es ist eine Leidenschaft. Als es im vergangenen Jahr einen Workshop der Lateinformation des VfL Pinneberg in der Tanzschule gab, nahmen sie teil und wussten schnell: „Das wollen wir machen.“

So stiegen die beiden als Anfänger in die Mannschaft ein. Nicht einmal ein Jahr später blicken Laura Siemer und Norman Deppe gemeinsam mit ihrer Mannschaft auf fünf Turniersiege zurück und sind bereits nach der ersten Saison in der Lateinformation in die Oberliga Nord aufgestiegen.

Gedacht war das alles eigentlich ganz anders. Die Lateinformation hat einen großen Umbruch erlebt, viele der routinierten Tänzer haben das Team verlassen. Trainer Michael Jahn wollte die Mannschaft in Ruhe neu aufbauen. Dass es eine so erfolgreiche Saison werden würde, damit hat er nicht gerechnet. „Das war toll, aber nicht einfach“, sagt Michael Jahn. Er habe den Tänzern viel abverlangt. Die Choreografie seiner Formation sei die schwierigste der Liga gewesen.

Für Laura Siemer und Norman Deppe war die Saison schon anstrengend, vor allem aber war es aufregend. „Bis zu dem Workshop hatte ich noch nie etwas von Formation gehört“, sagt Norman Deppe. Beide hatten keine Vorstellung davon, was sie erwartet, geschweige denn, wie ein Turnier ablaufen würde. Da sie aber sehr ehrgeizig seien, habe sie das nur noch mehr angespornt.

Technik, Haltung, Figuren, Lauf­wege – an vieles beim Formations­tanzen mussten sich Laura Siemer und Norman Deppe erst gewöhnen. Dazu gehörten auch die Kostüme. „Einige von uns Mädels sind ständig in den Kleidern hängengeblieben. Es hat ein paar Turniere gedauert, bis das nicht mehr so war“, sagt Laura Siemer.

Das „Wir-Gefühl“ steht bei der Formation im Vordergrund

Die 17-Jährige kommt aus Pinneberg, genauso wie der 21-jährige Norman Deppe. Sie sind privat ein Paar, auf der Tanzfläche sind sie es nicht. Das hat Trainer Michael Jahn entschieden. Die beiden Anfänger sollten jeweils mit einem Fortgeschrittenen zusammen tanzen. „Wir verbringen so viel Zeit zusammen, ich glaube da ist es ganz gut, dass wir nicht auch zusammen tanzen“, sagt Laura Siemer. Beim Tanzen kommt man sich schon recht nah, ob es da zu Eifersüchteleien kommt? „Nein“, sagt Laura, während Norman kurz das Gesicht verzieht. „Jedenfalls nicht so, dass es zu Problemen führt“, fügt er hinzu und lacht.

Für die beiden Tänzer ist dieses Team das Beste am Formationstanzen. „Im Einzel, das wäre nichts für mich, die Gruppe ist mir wichtig“, sagt Norman Deppe. Genau darum geht es auch Trainer Michael Jahn. „Ich spreche nicht nur als Trainer mit meinen Tänzern. Ich will ihnen ein Wir-Gefühl vermitteln. Es geht nur gemeinsam und wenn sich alle gegenseitig unterstützen“, sagt er. Seine Mannschaft habe diese Philosophie sofort verinnerlicht, das Team sei sehr harmonisch.

Das soll auch in der Oberliga Nord so bleiben. Dort soll sich das Team von Michael Jahn in der kommenden Saison etablieren. Von einem weiteren Aufstieg will er erstmal nichts wissen. Und auch wenn Laura Siemer und Norman Deppe nichts dagegen hätten, im kommenden Jahr gleich wieder aufzusteigen, so haben sie doch auch eine gehörige Portion Respekt. „Wir haben ein paar Mal Tänzer aus der Oberliga gesehen, das wird schon deutlich schwerer“, sagt Laura Siemer.

Über den Sommer trainiert die Formation einmal in der Woche, ab September geht es an die neue Choreografie, dann wird wieder häufiger trainiert. Michael Jahn hofft, dass er genügend Tänzer für eine zweite Mannschaft findet. Er möchte seine Aufbauarbeit weiter vorantreiben.

Wer Interesse am Tanzen in der Lateinformation hat, kann das wöchentliche Training am Donnerstag um 19 Uhr in der Rübekamphalle in Pinneberg besuchen.