Pinneberg
Turnen

Gold für eine „ganz normale 14-Jährige“

Turnerin Hanna Witte vom Wedeler TSV posiert mit ihrer Goldmedaille, gewonnen in der Altersklasse 14/15, auf dem Schwebebalken

Turnerin Hanna Witte vom Wedeler TSV posiert mit ihrer Goldmedaille, gewonnen in der Altersklasse 14/15, auf dem Schwebebalken

Foto: Thomas Maibom

Wedeler Gerätturnerin Hanna Witte darf nach starken Leistungen als Landesmeisterin nun am 9. und 10. Juni beim Deutschland-Cup starten.

WedeL.  Auf diese Medaille darf Hanna Witte vom Wedeler TSV zu Recht stolz sein. Überlegen hat die Schülerin des Johann-Rist-Gymnasiums bei den Landesmeisterschaften im Turnen die Goldmedaille in der
Altersklasse (AK) 14/15 gewonnen. Sich selbst bezeichnet die Achtklässlerin als normale 14-Jährige. „Ich mache das, was Mädchen in meinem Alter so tun. Lesen, Freunde treffen.“

Doch auf den zweiten Blick ist die Sportlerin des Wedeler TSV schon etwas besonderes. Denn ihr Lieblingsfach in der Schule ist Physik. Und Mädchen, die gern Physik lernen, sind heutzutage immer noch in der Minderheit. Das Wissen um Hebelgesetze und Beschleunigungskurven sind beim Turnen doch eher theoretischer Natur. Auch wenn sie dafür sorgen, dass Kürübungen wie die von Hanna spektakulär aussehen.

Hanne Witte wurde bereits im Vorjahr Landesmeisterin

Im Landesleistungszentrum Kiel trafen sich nun die besten Turnerinnen Schleswig-Holsteins, um in vier Altersklassen die neuen Landesmeister der Leistungsklasse (LK) 1 zu ermitteln. Hanna Witte gehörte in ihrer Klasse zum Favoritenkreis. Schließlich war sie letztes Jahr Landesmeisterin in der leichteren LK2 geworden. Aber was die 14 Jahre alte Turnerin des Wedeler TSV dann zeigte, war ganz stark. 11,40 Punkte am Stufenbarren waren die Bestnote in ihrer Altersklasse, ebenso die folgenden 12,95 Zähler am Schwebebalken und die 14,20 Punkte am Boden. Hannas Lieblingsgerät, der Sprung, kam zuletzt; da setzte sie mit 13,70 Punkten ebenfalls die Bestleistung. Die optimale Ausführung bringt zehn Punkte, in Kombination mit den Schwierigkeitsgraden ist die Skala nach oben hin offen.

Mit großem Vorsprung von 3,25 Zählern wurde die Verbandsligaturnerin Landesmeisterin. Damit nicht genug: Als Bonbon gab es die Qualifikation für den Deutschland-Cup am 9./10. Juni in Delitzsch (Sachsen). Die Veranstaltung ist die inoffizielle deutsche Meisterschaft der LK-Turner.

Hannas Gesamtnote von 52,25 Punkten wurde in sämtlichen Altersklassen nur von den Landesauswahlturnerinnen Vivien Knutzen und Alice Wegener übertroffen. Vivien Knutzen vom VfL Pinneberg erreichte mit 55,05 Punkten den Tagesbestwert. Die Raisdorferin Wegener kam auf 53,55 Zähler.

Beide turnten quasi außer Konkurrenz. Als Auswahlturnerinnen müssen sie ihre Landesmeisterschaften nach dem Code de Pointage bestreiten, nach dem auch die internationalen Spitzenturnerinnen bewertet werden. Die Qualifikation zum Deutschland-Cup dürfen sie trotzdem mitturnen. Und die schaffte Vivien Knutzen als Beste der AK 16/17 natürlich.

Von Blau-Weiß 96 Schenefeld dürfen auch Elise Helmstedt (50,95 Punkte) und Alina Hergert (50,45) in Delitzsch starten. Sie siegten in der AK 12/13, wurden als Auswahlturnerinnen aber ebenfalls nicht Meister und Vizemeister. In der AK 18 und älter gab es dann noch ein Happy End für Rebecca Schönbeck (Blau-Weiß 96). In der Gesamtwertung wurde die Jugendtrainerin nur Siebte und verfehlte die drei Startplätze für den Deutschland-Cup deutlich. „Ich wäre aber als Kampfrichterin zum Cup gefahren“, sagte die
18-Jährige. Doch dann verzichteten vier besser platzierte Starterinnen auf ihr Delitzsch-Ticket, und Rebecca darf doch ihr turnerisches Können auf den inoffiziellen deutschen Meisterschaften zeigen.

Ergebnisse der Turnerinnen aus dem
Kreis Pinneberg
Landesmeisterschaft, AK 18 und älter:
7. Rebecca Schönbeck (SV Blau-Weiß 96 Schenefeld, 45,90 Punkte), 8. Nadine Gehrke (VfL Pinneberg, 45,75); AK 16/17: 11. Ellen Stroemer (Pinneberg, 42,15); AK 14/15: 1. Hanna Witte (Wedeler TSV, 52,25), 5. Greta Witte (Wedel, 46,90), 6. Jana Stendorf (Elmshorner MTV, 45,55), 13. Paulin Sprenger (Halstenbeker TS, 44,30), 14. Jule Sander (Wedel, 44,10), 16. Nelly Gbandi (Pinneberg, 41,50); AK 12/13: 5. Lilly Luise Oldenburg (Wedel, 44,55), 8. Marieke Weiß (Schenefeld, 42,35), 9. Nike Hagel (TSV Uetersen, 41,75), 10. Malin Neubauer (Halstenbek, 41,25), 12. Maja Henrike Lange (Schenefeld, 40,60), Qualifikation Deutschland-Cup, AK 18
und älter:
Rebecca Schönbeck; AK 16/17: Vivien Knutzen (VfL Pinneberg); AK 14/15: Hannah Witte; AK 12/13: Elise Helmstedt und Alina Hergert. Qualifikation Gerätefinals (Zusammen mit den Code de Pointage-Meisterschaften), AK 12 bis 15: Hanna Witte (Boden, Balken, Sprung, Stufenbarren), Jana Stendorf (Sprung), Paulin Sprenger (Sprung, Boden), Jule Sander (Barren), Greta Witte (Balken).