Pinneberg
Fussball

Die Aufstiegsmission beginnt mit einem Sieg

Die 1. Frauen des FC Union Tornesch (h.v.l.): Jennifer Dreier, Finia Pohl, Josefin Lutz, Kira Möller und Songül Aydin. M.v.l.: Trainer Mahdi Habibpur, Magdalena Behrens, Jatta Aalto, Alina Wachter, Tammy Heusel, Alla Jantschenko, Fitness-Trainer Madjid Kazemeiny, Co-Trainer Philipp Pohl. V. v. l.: Alexandra Möller, Benita Thiel, Saskia Bannert, Nele Grzenkowitz, Saskia Schippmann, Saskia Mohnke, Meike Bollin, Finka Krieg und Johanna Stutzke. Nicht dabei: Kora Amankwa, Hannah Gutzeit, Irina Prodanova und Chiara Wachter

Foto: Johannes Speckner

Die 1. Frauen des FC Union Tornesch (h.v.l.): Jennifer Dreier, Finia Pohl, Josefin Lutz, Kira Möller und Songül Aydin. M.v.l.: Trainer Mahdi Habibpur, Magdalena Behrens, Jatta Aalto, Alina Wachter, Tammy Heusel, Alla Jantschenko, Fitness-Trainer Madjid Kazemeiny, Co-Trainer Philipp Pohl. V. v. l.: Alexandra Möller, Benita Thiel, Saskia Bannert, Nele Grzenkowitz, Saskia Schippmann, Saskia Mohnke, Meike Bollin, Finka Krieg und Johanna Stutzke. Nicht dabei: Kora Amankwa, Hannah Gutzeit, Irina Prodanova und Chiara Wachter

Tornescher Verbandsliga-Mannschaft gewinnt 3:0 beim SC Wentorf. Der Aufsteiger SC Egenbüttel spielt zum Auftakt remis, Appen verliert.

Tornesch/Appen.  Zweimal in Folge haben die Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch anderen Mannschaften den Vortritt beim Sprung in die Regionalliga lassen müssen. Im dritten Versuch soll der Aufstieg nun gelingen. Der Saison-Auftakt lief für die Mannschaft von Coach Mahdi Habibpur schon einmal nach Maß. Die Tornescherinnen siegten beim SC Wentorf mit 3:0 (2:0).

"Wir hatten einige Spielzüge dabei, mit denen wir uns fein durchkombiniert haben. Als Trainer hatte ich schon meinen Spaß. Das war schöner Fußball", sagte Habibpur, der mit seinem Team auf ballbesitzorientierten Fußball mit vielen Pässen setzt und in dieser Partie das Spielgerät zu 70 Prozent bei seinem Team sah.

Johanna Stutzke schlug einen Eckstoß in den Sechzehner, Josefine Lutz und Neuzugang Jatta Aalto gingen beide zum Ball, letztendlich bugsierte jedoch eine Wentorferin das Spielgerät über die eigene Linie (1:0/29. Minute). Nach einem Querpass von Finia Pohl schob Alla Jantschenko kurz darauf zum 2:0 ein (30.).

In Halbzeit zwei stand Songül Aydin nach einem Eckball der Finnin Aalto goldrichtig (50.). "Für das erste Spiel war die Leistung gut. Das gesamte Defensiv-Verhalten muss allerdings besser werden. Das werde ich den Spielerinnen bei einer Video-Analyse erläutern", sagte der Iraner, der mit seinem Team am Sonntag, 17. September, den "schweren Brocken" SC Victoria empfängt (13 Uhr, Großer Moorweg 38).

So ein Kaliber hatte der TuS Appen bereits zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Sascha Liebenow unterlag Regionalliga-Absteiger TSV DuWO 08 mit 0:3 (0:1). Es folgen Duelle beim TSC Wellingsbüttel (Sonntag, 17. September), das Kreis-Derby gegen Aufsteiger SC Egenbüttel und dann die Heimpartie gegen den Hamburger SV. "Es ist wie in der vergangenen Saison. Wir haben wieder ein knackiges Auftaktprogramm", sagte Liebenow, der seinen Spielerinnen trotz der Niederlage auf kämpferischer Ebene eine gute Leistung attestierte.

TuS Appen leistet sich drei folgenschwere Fehler

"Wir waren spielbestimmend, haben uns aber durch F-Jugend-Fehler dreimal bestraft." Beim ersten Gegentreffer konnte die Gästespielerin ohne Gegenwehr durmarschieren (38.), ein Fehlpass im Spielaufbau führte zum 0:2 (63.), vor dem 0:3 behinderten sich zwei Appenerinnen gegenseitig (70.). Dazu kam Pech im Abschluss: Julia Trabe traf zum Ende der ersten Halbzeit den Pfosten, Anna-Lena Vasel lief alleine auf die gegnerische Torfrau zu, entschied sich gegen das Dribbling und schob stattdessen den Ball überhastet knapp am Gehäuse vorbei. "Insgesamt gesehen müssen wir uns auf spielerischer und technischer Ebene steigern. Das war teilweise nicht oberligareif. Das wissen aber auch die Spielerinnen", sagte Liebenow.

Der SC Egenbüttel erkämpfte sich bei seiner Oberliga-Premiere einen Punkt durch ein 1:1 (0:1) bei den HEBC-Frauen. Neuzugang und Mittelfeldspielerin Michelle Sielka (SVHU) traf kurz vor Schluss nach einem langen Ball von Melanie Rutz zum Endstand (1:1).

"Ein Punkt zum Auftakt ist gut und auch verdient. Aber es wäre auch mehr drin gewesen", sagte SCE-Trainer Arne Steenbock. Jana Anger traf beispielsweise zuvor die Latte, Finja Drossels Versuch wurde von der Linie gekratzt. Der Aufsteiger empfängt nun Einigkeit Wilhelmsburg (Sonntag, 17. September, 13 Uhr, Moorweg, Rellingen).

Verbandsliga, 1. Spieltag
SC Wentorf – FC Union Tornesch 0:3
Tore: Eigentor (29.), 0:2 Jantschenko (30.), 0:3 Aydin (50.).


TuS Appen – TSV DuWO 08 0:3

Tore: 0:1 (38.) 0:2 (63.), 0:3 (70.).
HEBC – SC Egenbüttel 1:1
Tore: 1:0 (66.), 1:1 Sielka (88.).

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.