Pinneberg
Pinneberg

Hilfe aus der Nachbarschaft beim 21. Silber-Cup

Pinneberg. Nach 150 Spielen und vier Tagen mit zum Teil starken Regenfällen – einige Matches mussten zusätzlich in den Tennis-Hallen in Prisdorf und Schenefeld ausgetragen werden – endete der 21. Volksbank Pinneberg-Elmshorn Silber-Cup des Pinneberger TC nahezu planmäßig. „Ohne Unterstützung aus Prisdorf und Schenefeld hätten wir in unserer Halle bis tief in die Nacht spielen müssen“, sagte Turnierdirektor Harm Reimers, der mit seinem Team die Aufsicht über insgesamt 15 Wettbewerbe unterschiedlicher Altersklassen im
Einzel, Doppel und Mixed hatte. Einzig der Schlusstag verwöhnte die Teilnehmer mit Sonnenschein, sodass Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg und Nils Gehrmann von der Volksbank die Siegerschecks und Silber-Münzen im Trockenen überreichen konnten.

„Der Silber-Cup war wieder hoch­karätig besetzt Die Endspiele waren alle hochklassig. Besonders die Konkurrenzen Herren 30/40, Herren 50, sowie
Damen-Doppel und Herren-Doppel 80 waren hart umkämpft“, sagte Reimers. Bei den Herren 30/40 nahmen beispielsweise 25 Spieler teil.

Ein Lokalmatador konnte gleich zwei Titel einheimsen: Jörn Hellfritsch vom Pinneberger TC setzte sich im Finale der Herren 30/40 mit 6:1 und 6:1 glatt gegen Lars Godenschweger (TuS Lübeck) durch. In der Einzelkonkurrenz blieb Hellfritsch in allen drei Duellen zuvor ebenfalls ohne Satzverlust. Im Endspiel des Doppel-80-Wettbewerbs gewann er dann noch an der Seite von Mike Scheliga (TC an der Schirnau) mit 7:6, 3:6 und 10:2 im Match-Tie-Break gegen seine Mannschaftkameraden aus der Regionalliga Ole Rolfs/Peter Ahlers.

Ole Rolfs wiederum gewann das Finale des Herren-Doppels mit seinem erst 13 Jahre alten Sohn Niels; dabei traten die beiden erstmalig in einem Turnier gemeinsam an. Das Vater-Sohn-Gespann schlug Linus Neufang und Justus Bürger (Pinneberger TC/TV Uetersen) 6:0 und 6:1. Das Uetersener Tennis-Duo Kay Westphal und Sönke Seiler siegte in der Doppel-100-Konkurrenz (4:6, 6:2, 10:5 gegen Peter Kortwinkel und Andreas Höfner vom PTC).

Güde Schröder vom TC Prisdorf setzte sich in der zusammengefassten Altersklasse Damen 30/40 gegen Daniela
Maurer vom Schenefelder TC im Finale mit 6:4, 3:6, 10:8 durch.