Pinneberg
Fussball

Punktspielauftakt: Anpfiff an der Fahltsweide

Die Mannschaft des VfL Pinneberg steht für das offizielle Oberliga-Saisoneröffnungsspiel gegen den Hamburger SV III bereit

Die Mannschaft des VfL Pinneberg steht für das offizielle Oberliga-Saisoneröffnungsspiel gegen den Hamburger SV III bereit

Foto: Meincke Kalle

Oberligist VfL Pinneberg eröffnet am Sonnabend, 16 Uhr, gegen den HSV III die Saison. Wedeler TSV und SVR ziehen am Sonntag nach

Pinneberg.  Schock für den SV Rugenbergen: Stürmer Raoul Bouveron ist erheblich verletzt. Der Wedeler TSV holt Theo Ganitis. Der VfL Pinneberg hat alles für eine würdige Saison-Eröffnungsparty im Stadion am Rosengarten in die Wege geleitet. Vor dem ersten Spieltag in der Hamburger Fußball-Oberliga prägen erfreuliche und unerfreuliche Nachrichten die Schlagzeilen.

VfL-Stadion ist Schauplatz der Saisoneröffnung

An diesem Sonnabend, 16 Uhr, geht es los. Die Pinneberger hoffen im Rahmen ihres Heimspiels gegen die Dritte des HSV viele Besucher aus Nah und Fern begrüßen zu dürfen. Geplant ist, dass sich Trainer und Offizielle sämtlicher Oberliga-Clubs zu einem Gruppenfoto mit Verbandspräsident Dirk Fischer einfinden und mit ihrem Erscheinen auch bekräftigen, gemeinsam im selben Boot zu sitzen. Der frühere HSV-Kapitän Peter Nogly, Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger, Nationalspieler und Europa-Pokalsieger (70), stellt sich einem Halbzeitinterview.

Zur Feier des Tages haben die VfL-Spieler die Tribüne auf Vordermann gebracht, von Unrat befreit und defekte Schalensitze erneuert. Nach dem Einsatz von Hochdruckreinigern erstrahlen die Werbebanden in neuem Glanz. Die Bewirtung ist auf den Besuch von 800 Fans eingestellt, nachdem im Kreis Pinneberg zuletzt Holstein Quickborn am 2. August 2002 vor 2000 Besuchern die Saison der höchsten Hamburger Spielklasse eröffnet und den TSV Uetersen dabei mit 4:0 geschlagen hatte.

Von einem ähnlichen Resultat wagt VfL-Trainer Thorben Reibe nicht zu träumen. Das 1:3 in Tornesch (Oddset-Pokal) hatte die Erkenntnis geliefert, dass die Diaz-Zwillinge, Christian Kulicke (Urlaub) und Kjell Ellerbrock (verletzt) nicht zu ersetzen sind. Aber die Partie zeigte auch, dass sich der VfL auf Offensivspieler Marcel Uitz (17) freuen darf. „Er ist für sein Alter schon sehr weit und braucht nur Vertrauen. Das bekommt er von mir“, versichert Reibe.

Nach Melichs Abschied wird beim SVR ein Kapitän gesucht

Die Pinneberger stellen einen zweiten Getränkewagen hin, dem Durst der Zuschauer gerecht zu werden. In Bönningstedt hatte sich Jan Melich (33) am 20. Mai – Spiel mit Freunden gegen die Raspo-Legenden – sein Abschiedsbier gegönnt. Trainer Ralf Palapies schwebt vor, dass Henrik Rühmann die Rolle des bisherigen Kapitäns einnimmt. Die Stimmung im SVR-Lager vor dem Heimspiel gegen den FC Süderelbe wurde indes erheblich getrübt. Raoul Bouveron handelte sich im Test beim Kummerfelder SV (1:2) einen Innen- und Außenbandriss im rechten Sprunggelenk ein; acht Wochen Pause drohen. Ralf Palapies geht in Gedanken noch weiter. „Wenn auch noch die Syndesmose in Mitleidenschaft gezogen ist, dann wird ein halbes Jahr daraus.“ Das ist ein schwerer Schlag für den Vorjahresachten. Als ob die Dauerverletzten Sebastian Munzel und Max Scholz, zu denen der Club weiterhin steht, nicht genügend Kummer bereiteten. Von den Neuen kommt Konstantinos Kordistos (HEBC) im Mittelfeld zum Zuge.

Theodoros Ganitis verstärkt das Wedeler Mittelfeld

Dem Wedeler TSV ist kurzfristig noch ein „dicker Fisch“ ins Netz gegangen. Theodoros Ganitis (23/WTSV Concordia) landete bei seinem Ex-Coach Jörn Großkopf, nachdem sich seine Wechselabsichten in eine höhere Liga zerschlagen hatten. „Er passt in unser Mannschafts- und auch unser Gehaltsgefüge“, betont Walter Zessin, Vorsitzender der Fußball-Liga. Ganitis’ Verpflichtung könnte zu Lasten von Jean-Philippe Granzow gehen, den die Wedeler ursprünglich von Concordia dazu holen wollten. „Mit Ganitis ist der Kader dicht“, sagt Walter Zessin.

In der Offensive mit Tim Jeske (SVHR) jetzt noch stärker aufgestellt, begleiten die Wedeler aber bekannte Abwehrprobleme in die neue Serie. Beim 1:4 (0:2) gegen die U23 des FC St. Pauli (Regionalliga) auf Kunstrasen an der Kollaustraße beanstandete Großkopf „Schlafmützigkeiten“ vor den ersten Gegentreffern. Jan Eggers verwandelte einen an Jeske verschuldeten Foulelfmeter zum 1:2. Der als Innenverteidiger eingeplante Tim Vollmer – kam wie Christian Dirksen vom VfL Pinneberg – wirkte aus beruflichen Gründen nicht mit. Auswärts gegen den SV Curslack-Neuengamme stehen die Youngster Fernando Roesler und Nikolaj Rörström wegen Urlaubs nicht im Kader.

Oberliga Hamburg, 1. Spieltag
VfL Pinneberg – HSV III
Sonnabend, 16 Uhr. HA-Tipp: 3:1 für den VfL.
SV Rugenbergen – FC Süderelbe
Sonntag, 14 Uhr. HA-Tipp: 1:1.
SV Curslack-Neuengamme – Wedeler TSV
Sonntag, 15 Uhr. HA-Tipp: 2:4.

DIE KADER

WEDELER TSV
Tor:
Niklas Marten, Stefan Steen; Abwehr: Jorma Eggers, Christopher Eibl, Sonay Hayran, Christian Najjar, Tim Vollmer (VfL Pinneberg), Jannick Wilckens (Niendorfer TSV/A-Junioren); Mittelfeld: Christian Dirksen (VfL Pinneberg), Hendrik Ebbecke, Jan Eggers, Theo Ganitis (WTSV Concordia), Gerrit Gomoll, Dominik Mahnke (SG Aufbau Boizenburg), Marlo Steinecke, Nikolaj Rörström (SV Halstenbek-Rellingen/A-Junioren), Fernando Roesler (SV HR/A-Junioren); Angriff: Eric Agyemang, Ali Moslehe (TSV Auetal), Marcus Richter, Tim Jeske (SV Halstenbek-Rellingen).

Trainer: Jörn Großkopf (2. Saison).

Abgänge: Lucas Albracht (VfL Pinneberg), Davor Celic, Emre Yayla (SV Halstenbek-Rellingen), Mark Hinze (Altona 93), Furkan Pinarlik (Meiendorfer SV), Niklas Sabas (HSV Barmbek-Uhlenhorst), Gary Voorbraak (SV Rugenbergen).

SV RUGENBERGEN

Tor: Patrick Marciniak (SC Egenbüttel), Jannis Waldmann; Abwehr: Kevin Beese, Broder Hansen, Dominik Lange, Sebastian Munzel, Steven Tegeler, Sven Worthmann; Mittelfeld: Marc Brunkhorst, Sulayman Dampha (SC Condor/A-Junioren), Jan Düllberg, Patrick Hoppe, Konstantinos Kordistos (HEBC), Dominic Lemcke, Tom Lipski, Hendrik Rühmann, Sergej Schulz (SC Victoria), Dennis von Bastian, Gary Voorbraak, Patrick Ziller; Angriff: Raoul Bouveron, Pascal Haase, Moussa Mane (Blau-Weiß 96), Max Scholz.

Trainer: Ralf Palapies (10. Saison).

Abgänge: Lucas Albracht (VfL Pinneberg), Jan Lauer (pausiert), Dennis Limani (pausiert), Jan Melich (Karriereende), Dennis Schultz (Torwart-Trainer), Niklas Stahlbock.

VFL PINNEBERG

Tor: Lucas Albracht (Wedeler TSV), Norman Baese, Max Karp; Abwehr: Madjid Albry (FC Elmshorn), Daniel Diaz, Kjell Ellerbrock, Fabian Knottnerus, Arend Müller (Rendsburger TSV), Maximilian Walter (Hansa 11), Philipp Werning, Yasir Zaman; Mittelfeld: Samuel Amoah (SV Halstenbek-Rellingen/A-Junioren), Enis Ay, Alexander Borck, Luis Diaz, Lennart Dora, Tim Pepe Hartlieb (Rot-Weiss Kiebitzreihe), Dario Ivanko (HSV II), Jan-Henrik Kaetow, Christian Kulicke, Frederic Sarpong (Inter Hamburg); Angriff: Andy Asare-Kumi, Hendrik Boesten, Kevin Koyro, Marcel Uitz (SV Halstenbek-Rellingen/A-Junioren).

Trainer: Thorben Reibe (3. Saison).

Abgänge: Christian Dirksen, Tim Vollmer (Wedeler TSV), Artur Frost (VfR Horst), Timo Herrmann (SC Pinneberg), Flemming Lüneburg, Jan-Philipp Zimmermann (Union Tornesch), Asadullah Khan, Emanuel Kwakye.