Pinneberg
Fussball

Spaß und Dünenläufe helfen dem SVR bei der Teamfindung

Foto: KBS-picture/Kalle Meincke

Oberligist SV Rugenbergen hält Trainingslager in St. Peter-Ording ab. VfL Pinneberg wird Turnierfünfter, Wedeler TSV verliert Test

Bönningstedt.  Moussa Mane (23), der mit guten Leistungen als Stürmer von Blau-Weiß 96 in der Landesliga das Interesse von Trainer Ralf Palapies geweckt hatte, heißt jetzt „Manni“. Im Rahmen ihres dreitägigen Trainingslagers in St. Peter-Ording sind die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen unkompliziert bis flapsig auf die neuen Gesichter im Kader zugegangen.

Hat funktioniert. Im Testspiel beim TSV Büsum (Verbandsliga Schleswig-Holstein, vergleichbar mit der Hamburger Bezirksliga) trug sich neben Hendrik Hallbauer, Pascal Haase und Hendrik Rühmann (2) auch Suleyman Dampa (2) in die Torschützenliste ein. Ralf Palapies freut sich mächtig auf die Zusammenarbeit mit seinen beiden „schwarzen Perlen“, von denen der eine (Dampa) aus dem Senegal stammt und der andere (Mane, französischer Pass) ebenfalls afrikanische Wurzeln (Guinea-Bissau) in sich trägt. Die 19 mitgereisten Teamgefährten waren beim Sonnenbaden in den Dünen und den Laufeinheiten den Strand entlang darum bemüht, ihren Teint ein bisschen anzugleichen.

Alle zogen bei optimalen äußeren Bedingungen so gut mit, dass Palapies die Zusammenkunft der insgesamt 30 Personen am Sonntag 90 Minuten früher als geplant offiziell für beendet erklärte. Zuvor hatten sich Torjäger Pascal Haase und Defensivspieler Jan Düllberg an der Tischtennisplatte für eine zweite Karriere nach ihrer fußballerischen Zeit empfohlen. Nach dem Ausscheiden von Kapitän Jan Melich bestimmte die Mannschaft Verteidiger Sven Wortmann(23), seit 2012 ein „rot-schwarzer Teufel“, zum neuen Anführer. Kevin Beese (Abwehr) und Keeper Jannis Waldmann zählen ab sofort ebenfalls zum Mannschaftsrat.

Guter Rat ist allerdings teuer, was den kommenden Sonntag betrifft. Die Bönningstedter sind auf der Suche nach einem geeigneten Testspielgegner. Wegen des Trainingslagers hatten sie nach dem Erreichen des Halbfinales auf ihre weitere Teilnahme am Mühle-Cup des WSV Tangstedt (Kreis Stormarn) verzichtet. Doch die U23 des SVR (Bezirksliga), die ursprünglich einspringen sollte, trat dort weder zum Halbfinale noch zum Platzierungsspiel an. „Wir hatten vier plötzliche Absagen. So machte es keinen Sinn“, entschuldigte sich der neue SVR II-Coach Erik Aden beim Ausrichter.

Dem VfL Pinneberg (Oberliga) blieb in Tangstedt der fünfte Rang. Jan-Henrik Kaetow mit zwei Treffern (1:1, 2:2) und Hendrik Boesten (3:2) machten den Erfolg über den SSC Phönix Kisdorf (Landesliga Schleswig-Holstein) perfekt. Das Turnier auf einem schönen Rasenplatz hat seinen Zweck erfüllt. „Ich habe wertvolle Erkenntnisse gewonnen“, versicherte VfL-Coach Thorben Reibe.

Am Mittwoch besuchen die Pinneberger Fußballer ihren Sponsor Jung & Co Edelstahlverarbeitung) in Kummerfeld. Turniersieger wurde das Regionalliga-Team von Eintracht Norderstedt, das den SV Todesfelde (Schleswig-Holstein-Liga) beim 5:2 im Finale klar beherrschte.

Wedeler TSV bekommt vom LSK die Grenzen aufgezeigt

Auch der Wedeler TSV (Oberliga) musste die Überlegenheit eines Testspielgegners aus der vierten Liga anerkennen. Beim 6:0 (3:0) auf dem Rasen an der Schulauer Straße brachte der Lüneburger SK Hansa seinen Vorsprung an Fitness zur Geltung. „Die ersten Gegentore in der 22. und 26. Minute hatten uns runtergezogen“, urteilte WTSV-Coach Jörn Großkopf. Das 3:1 nach Treffern von Tim Jeske (33.) und Eric Agyemang (67., 83.) bei einem Selbsttor von Christopher Eibl (89.) einen Tag später über den TSV Lägerdorf (SH-Liga) schmeckte ihm besser. Die Talente Fernando Roesler (offensiv links) und Nicolaj Rörström (Sechser) spielten jeweils 45 Minuten so erfrischend auf, dass sie auch auf einen Einsatz im morgigen Test um 19 Uhr beim HEBC hoffen dürfen.

Ihr Ex-Club SV Halstenbek-Rellingen freut sich auf das gleichzeitige Gastspiel von Regionalliga-Aufsteiger Altona 93 und ein eventuelles Wiedersehen mit vier ehemaligen HR-Assen (Niklas Siebert, Braima Balde, Jan Novotny, Eliezer Correia Ca) auf dem Jacob-Thode-Platz. Seine freundschaftlichen Vergleiche zuvor beim TSV Sparrieshoop und Fortuna Glückstadt hatte der Oberliga-Absteiger jeweils 4:1 gewonnen. Marcel Jobmann profilierte sich mit insgesamt vier Treffern, außerdem waren Emre Yayla, Marcel Schöttke, Ümit Karakaya und A-Junior Nick Humann erfolgreich.