Pinneberg
Radsport

Rellinger Familiensieg beim 4. Citygiro

Foto: Frederik Büll / HA

U-15-Rennradfahrer Benet Metz und Schwester Liza gewinnen bei Veranstaltung in Rellingen. Knapp 150 Lizenzfahrer gingen an den Start.

Rellingen.  Dreimal hatten die Veranstalter des Citygiro Pech mit dem Wetter. Bei der vierten Auflage nach sieben Jahre Pause starteten nun rund
150 Rennradfahrer in 15 unterschiedliche Alters- und Leistungsklassen erstmalig bei Sonnenschein und angenehmen 15 Grad auf den ein Kilometer langen Rundkurs durch die Rellinger Innenstadt.

Über einen Doppelsieg konnte sich die Familie Metz aus Rellingen freuen. Lokalmatador Benet Metz (14) gewann die 20 Runden der U15-Konkurrenz in einer Zeit von 36:05 Minuten, seine Schwester Liza (7) ließ die fünf anderen Teilnehmer beim Fette-Reifen-Rennen – die Breite der Reifen musste mindestens 30 Millimeter betragen – über drei Kilometer hinter sich.
Seit dem Sommer des Vorjahres ist Benet Metz Lizenzfahrer bei der RG Hamburg. 2014 stieg er erstmals auf ein Rennrad. „Ich habe viele andere Sachen wie zum Beispiel Skateboardfahren ausprobiert, aber Radsport hat mir am besten gefallen“, sagte Metz, der 2017 insgesamt circa 30 Rennen absolviert.

Der amtierende norddeutsche Meister seiner Altersklasse hat die Leidenschaft aber auch geerbt. Seine Mutter Franziska ist genau wie die Tante begeisterte Rennradfahrerin. Benets Vater Lars Schröder hingegen ist eher Zuschauer. „Nee, das ist mir zu anstrengend. Ich fahre lieber Auto“, so sein launiger Kommentar.

Die norddeutschen Rennradfahrer müssen für Vergleiche oft hunderte Kilometer durch die Bundesrepublik anreisen. „Es war schon mal ganz angenehm, ein Rennen direkt vor der Haustür zu haben“, sagte das Talent. Am kommenden Wochenende ist er bei der TMP-Jugendtour im thüringischen Gotha am Start. Auch die Rellinger Peter (70) und Kirsten Geercken (59) schauten bei dem Event vorbei und freuten sich, dass circa alle 90 Sekunden die Fahrer an ihnen vorbeirauschten. „Es ist doch super, dass hier in Rellingen mal was los ist. Da hatten die Veranstalter sicher viel Arbeit mit der Organisation“, sagte Kirsten Geercken, die ansonsten kaum Berührungspunkte mit dem Radsport hat.

Circa acht Stunden wurde in Rellingen rund um die Kirche in die Pedale getreten. Zunächst blieben die Radsportfreunde fast unter sich, erst am frühen Nachmittag säumte mehr Publikum die Strecke. „Allgemein sind wir mit der Resonanz aber zufrieden. Das Teilnehmerfeld der Lizenzfahrer war sportlich gut, wir haben von vielen ein positives Feedback erhalten. Ab 14 Uhr war es dann an der Strecke voll. Das hat viele Fahrer begeistert. Enttäuscht sind wir, dass nur so wenig Kinder beim Fette-Reifen-Rennen dabei waren. Vielleicht lag es am frühen Starttermin, dem Muttertag oder den Konfirmationen in der Gegend“, zog der Schenefelder Bernd Dankowski (54) vom Citygiro-Veranstalter You-Man-Race ein positives Fazit. Ende Februar trieben Dankowski, der im Jahr 2000 vom Fußball auf das Rennrad wechselte, und sein Team die Planung voran.

Der Treffpunkt Rellingen war an Dankowski herangetreten, den Citygiro nach sieben Jahren Pause wieder aufleben zu lassen und in das Rellinger Maifest zu integrieren. Auch die Sponsoren waren zufrieden. „Wenn wir grünes Licht erhalten, wollen wir auch 2018 wieder einen Citygiro veranstalten“, sagte Dankowski, Vorsitzender des Hamburger Radsportverbandes.

Die Sieger des 4. Citygiro Rellingen:
Hobbyrennen, 25 Runden: Gunnar Sieg (33:09 Minuten, Team Zweirad Hackmann). U11, 15 Runden: Sieger Laszlo Brode (Team Malente). U13, 15 Runden: Max Oertzen (Harburger RG). U15, 20 Runden: Benet Metz (36:05 Minuten, RG Hamburg). mU17,
30 Runden:
William Grau (53:12 Minuten, RRG Bremen). wU17, 30 Runden: Laura Wiese (53:24 Minuten, RRG Bremen).
Junioren U19, 45 Runden: Luca Bockelmann (1:13:34 Stunden, RRG Bremen). KT und A-/B-/C-Klasse, 70 Runden: Tobias Tetzlaff (1:47:40 Stunden, Radclub Bremen).
E
lite-Frauen, 40 Runden: Stefanie Paul (1:09:08 Stunden, RSG Hannover).
Senioren 2,3, 45 Runden: Stephan Hoffmann (1:13:14 Stunden, RG Hamburg).
Senioren 4, 40 Runden: Volker Thees (1:08:58 Stunden, RSG Blankenese).